Sonntag, 25. Mai 2014

Hugo - Apfel - Gelee , mal was anderes zum Frühstück, oder den Scones zum Kaffee

Hugo - Apfel - Gelee

Ein letztes Mal Holunderblüten sammeln.
Der Sirup steht im Keller auf Vorrat, Marmelade mit Rhabarber ist auch schon fertig, aber das Gelee benötigt noch ein paar Dolden.
Auf dem Spaziergang mit Charlie, kommen wir an einigen Sträuchern vorbei, die Sträucher am Waldrand stehen jetzt erst in voller Blüte.

Charlie kennt das schon, er muss warten, aber wir warten ja auch immer ganz lieb, wenn er mal wieder die Zeitung im Gras liest, was von Zeit zu Zeit auch ewig dauert.

Aber so viel Zeit muss eben sein. Er ist ja eh ein ganz arg lieber Zeitgenosse, der es verdient hat, das man ihm viele Streicheleinheiten als auch Zeit in der Natur schenkt.

Für das Gelee solltet ihr euch vorher noch etwas im Einkaufsladen eurer Wahl besorgen:
  • 500ml Apfelsaft 
  • 250ml Prosecco
  • 750g Gelierzucker (1:1)
  • 2 unbehandelte Zitrone
Aus der Natur:
  • 10 Holunderblüten

Und so geht es: 

Zitrone in Scheiben schneiden und zusammen mit den Holunderblüten in ein sauberes Glas geben. Nun das ganze erstmal mit Apfelsaft auffüllen. Deckel drauf und für heute ist nun Feierabend. Das ganze mußss jetzt erstmal 24 Std. stehen.
Nun den Inhalt des Glases durch ein Haarsieb in einen Topf gießen. Die zweite Zitrone auspressen und den Saft ebenfalls in den Topf gießen. Gelierzucker und Prosecco dazu geben. 
- Bitte einen sehr hohen Topf nehmen, es schäumt mächtig, mehr als bei Erdbeermarmelade. -
Nun das ganze unter rühren zum Kochen bringen und mind. 4 Minuten richtig kochen lassen. Tellerprobe machen, wenn der Geleetropfen nicht mehr fließt, könnt ihr sie in sterile (ausgekochte) Gläser abfüllen und sofort verschließen.
Das Gelee macht sich auch gut als Füllung in Brioche oder Barnis Muffins. Laut unserer Tochter auch göttlich auf ihren heiß geliebten Pancakes.
Aber die Sachen kommen dann zu einem späteren Zeitpunkt.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen