Sonntag, 18. Mai 2014

Schweinerücken mal anders - Römertopf

Schweinebraten mal anders

Eigentlich hat ja die Grillsaison begonnen, aber wir haben unseren Smoker letzten Herbst verkauft und daher diesmal nicht im Garten gegrillt - sondern im Römertof im Backofen.
Aber das Essen hat dann trotzdem auf der Terrasse stattgefunden.


Einkaufsliste:
  • 1 kg ausgebeinter Schweinerücken
  • 1 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Mohrrübe
  • 1 Paprika
  • 2 Cherrytomaten
  • ein bisschen Sellerie
  • 1 Stange Lauch 
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • körniger Dijonsenf
  • Salz / Pfeffer / Pul Biber
  • frischer Rosmarin
  • ca 100ml Weißwein
  • ca. 100ml starke Brühe 
Am besten den Römertopf schon am Abend zu vor wässern. Das ist sehr wichtig.

Fleisch 1 Std. vor dem Würzen bei Zimmertemperatur lagern, dadurch wird es zarter.

Gemüse putzen, und in feine Würfel schneiden bzw. den Lauch in feine Ringe. Die Hälfte der feingewürfelten Knoblauchzehe zur Seite stellen.
Das Gemüse nun in den Römertof als Beet für das Fleisch legen. Brühe aufgießen.

Rosmarin waschen und vorsichtig trocknen. Damit das Fleisch spicken. Nun das Fleisch mit körnigem Senf einreiben, mit Salz, Pfeffer und Pul Biber würzen. Fleisch in den Römertopf auf das Gemüsebeet legen und leicht mit dem Weißwein übergießen. Knoblauch darüber verteilen.

Deckel schließen und in den nicht vorgeheizten, also kalten Backofen stellen. Nun den Backofen auf 200° Ober- / Unterhitze stellen.

Jetzt hat man Zeit für alle sonstigen Arbeiten, oder um sich im Garten zu sonnen, mit Freunden zu quatschen oder was auch immer. Die Arbeit erledigt sich von ganz alleine.

Nach 2 Std. Erholung öffnet Ihr nun den Backofen und holt den Römertopf raus. Das Fleisch auf Alufolie auf ein Blech legen, Rosmarin entfernen und das Ganze nochmals für 10 - 15 Min. unter den Grill (220° Grad).

Derweilen den Sud mit dem Gemüse aus dem Römertopf in einen Topf gießen, mit dem Pürierstab pürieren. Wem sie zu dünn ist, etwas Saucenbinder dazugeben oder mit Mehl-Butter-Mischung binden. Nochmals abschmecken. Fleisch nun aus dem Backofen nehmen, für 10 Min. in Alufolie eingewickelt ruhen lassen, sonst könnte es trocken und zäh werden.



Klar was gabs wohl dazu?
Spätzle genau. Aber das Rezept kommt dann die Tage.


Kommentare:

  1. Das würde ich jetzt auch gerne essen

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker...genau das was ich jetzt gerne essen würde.
    Bitte weiter so mit deinem Blog.

    AntwortenLöschen