Samstag, 17. Mai 2014

Whoopie und Schokotörtchen mit dem gewissen Extra

Gestern war es mal wieder so weit. Da kam eine ganz nette Kollegin zu mir und fragte mich, was sie denn mit den übrig gebliebenen Weihnachtsmännern und Osterhasen machen solle.
Ein Grinsen ging über mein Gesicht und es kamen einige Vorschläge. Naja, mit meinen ca. Angaben konnte sie doch nicht so viel anfangen und daher heute für Frau S. und alle die noch Schoko-Osterhasen verwursteln müssen ...

Schoko - Whoopie

Ihr benötigt:                            
  • 2 Eier
  • 250g Butter
  • 100g Vanillezucker
  • 100g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 280g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100g Schokolade (1 Osterhasen) 
  • 100g Puderzucker
  • 75g Butter
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 

Schokohasen bzw. Kuvertüre vorsichtig über dem Wasserbad schmelzen.

Backofen auf 200° (175° Umluft) vorheizen

Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier schaumig schlagen. Backpulver mit Mehl mischen und langsam unter die Butter-Ei-Zucker-Masse rühren.
Nun die flüssige Schokolade einrühren.

Den Teig nun für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.

Mit einem Eisportionierer Kugeln abstechen und aufs Backblech mit Bachpapier setzen. Bitte genügend Abstand zwischen den Kugeln lassen.

Für 15 Min. backen und auskühlen lassen.
Während dieser Zeit die Kekse auskühlen und die zimmerwarme Butter mit Puderzucker, Vanillezucker und Salz zu einer Creme schlagen. Diese dann mit dem Messer, oder wer will auch mit dem Spritzbeutel, auf einen Keks streichen / spritzen und das Gegenstück darauf setzen.

Schokotörtchen mit dem gewissen Extra an Orange

Tja ein bescheidenes Bild, da mit einem Uralthandy gemacht, aber dafür ist der Genuss himmlisch.
Für die Törtchen benötigt ihr:

  • 200g Mehl
  • 3 EL ungesüßten Kakao
  • 50g brauner Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 100g Butter
  • 3 EL Milch
  • 1/2 TL Backpulver

  • 1 Bio Orange
  • 300g Süße Sahne
  • 250g Schokolade (wenn möglich Zartbitter)
  • 1 TL Zucker

Zuerst aus den oberen Zutaten einen Mürbteig herstellen. Wie das geht, weiß wahrscheinlich jeder vom Weihnachtsgebäck. Falls nicht, macht nichts, alle Zutaten in eine Schüssel geben und so lange kneten bis es ein geschmeidiger Teig ist. Diesen für mindestens 1 Std. in Frischhaltefolie eingewickelt, im Kühlschrank ausruhen lassen.

In der Zwischenzeit mit einem Sparschäler die Hälfte der Orange schälen, möglichst ohne das Weiße, das ist nur bitter. Die restliche Schale mit einer Reibe abreiben. Die Orange könnt ihr dann essen oder entsaften. - Je nach Lust und Laune einfach verbrauchen.
Die Orangenschale nun mit der Sahne in einen Topf geben und erhitzen. Schokolade grob hacken. Die Orangenschale aus der heißen Sahne entfernen und langsam die Schokolade in die Sahne einarbeiten. Diese dann vollständig abkühlen lassen.

Die geraspelte Orangenschale auf ein Backblech mit Backpapier geben und mit dem Zucker bestreuen. Diese dann im Backofen bei 60° trocknen lassen.

Der Mürbteig hat sich nun auch lange genug erholt und darf aus dem Kühlschrank. Diesen nun etwa Fingerdick ausrollen und mit einem großen Trinkglas Kreise ausstechen.
Den Keks nun über eine umgedrehte Muffinform legen.
- Falls ihr einzelne habt, kein Problem, dann 2 Förmchen ineinander nehmen, da sie ansonsten zu instabil sind.
Bei 200° (Umluft 175°) für ca. 12 Minuten je nach Backofen backen.

Die Törtchen auskühlen lassen. Granache in diese füllen und etwas Orangenzucker darüber verteilen und vor dem Verzehr noch ca. 1 Std. im Kühlschrank abkühlen lassen. Hiernach dürfte dann wohl auch der letzte Osterhase aufgebraucht sein.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen