Montag, 11. August 2014

Donuts - Doughnuts gefüllt aus dem Backofen

Doughnuts


Unsere "Kleine" liebt Donuts. Endlich hab ich es geschafft welche zu machen, die auch ohne Fritteuse auskommen und trotzdem sehr lecker sind. Bei einem hab ich sogar extra etwas Verzierung darauf gegeben, damit es mal typisch ist, aber absolut untypisch für mich, da ich so was eigentlich gar nicht mag. Bei der Füllung kann man dann mal richtig kreativ sein, alles ist möglich von Vanillepudding, den ich gewählt habe, bis hin zu Nutella, Marmelade etc.





Ihr benötigt für 9 Donuts:

  • 230 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe oder 1/4 Würfel frische Hefe
  • 20g Zucker
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 30 g Butter Zimmertemperatur (nicht frisch aus dem Kühlschrank)
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Vanillepudding oder Marmelade oder Ganache oder ...
  • Kuvertüre für die Glasur
  • Deko, wer das gerne hat

Zuerst stellt ihr einen Hefeteig her. Dazu gebt ihr Mehl in eine Schüssel, in die Mitte eine Kuhle, in die Hefe und Zucker, sowie etwas Milch kommt. Das Ganze mit etwas Mehl abdecken. An den Rand der Schüssel könnt ihr nun die restlichen Zustaten, also Butter, Salz, Ei und die restliche Milch geben. Alles einfach 10 Minuten stehen lassen.
Nun einen geschmeidigen Teig daraus kneten. Je nach Mehlqualität kann es sein, dass ihr noch etwas mehr Mehl benötigt.


Aus dem Teig dann sofort eiergroße Kugeln abnehmen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Mit einem feuchten Geschirrhandtuch abdecken und erstmal mindestens 1 Std. gehen lassen.
In der Zwischenzeit kann man ja schon mal den Vanillepudding kochen. Da ich diesmal richtig faul war, habe ich keinen selbst gemacht, sondern ein Päckchen genommen. Aber das hat der Sache nicht geschadet.
Nach 1 Std. sahen die Teiglinge dann so aus.


Nun den Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Teiglinge darin 15 Minuten backen.


Jetzt muss man warten bis die Doughnuts etwas abgekühlt sind.
Mit einem schmalen Teelöffelende dann Löcher in die Donuts bohren und das weiche Innere etwas zur Seite drücken, sodass die Füllung Platz hat.
Den Vanillepudding in einen Spritzbeutel füllen. Den Pudding, oder die von euch gewählte Füllung, nun in die zuvor hergestellte Öffnung spritzen. Dies natürlich mit allen Teilen so machen oder einfach mit den Füllungen variieren, sodass man in einige Schoko oder Marmelade gibt.


Über dem Wasserbad die Kuvertüre schmelzen, diese dann über die gefüllten Doughnuts geben und entweder einfach trocknen lassen oder eben, solange sie noch flüssig ist, mit Zuckerperlen etc. dekorieren.


Charlie wäre das auch lieber gewesen. Er hat danach im Garten nach Krümeln gesucht, hätte ja sein können, dass beim Essen vielleicht doch was runtergefallen ist, hat aber nichts gefunden.

Mmm, da muss doch irgendwo noch was liegen. 

Kommentare:

  1. Der Arme, die sehen ja auch sowas von jammijammi aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Charlie bekommt vieles, aber Schokolade ist nichts für Hunde

      Löschen
  2. Antworten
    1. So schmecken sie auch. Und das Beste daran ohne Fettgeruch in der Küche.

      Löschen