Dienstag, 23. September 2014

Kürbissuppe mit einem Hauch von Zimt

Kürbissuppe vom Hokkaido


Jedes Jahr aufs Neue, probiere ich es mit der Kürbissuppe bei meinen Lieben, seit der Kindergartenzeit. Ja, im Kindergarten war das prima, aber bei Mutti hat es ihnen dann nicht geschmeckt, nachdem ich mir das Rezept besorgt hatte und sie entsprechend zubereitet hatte. Lange Zeit habe ich dann einen Bogen darum gemacht. Weder mit Kartoffeln noch mit Kokosmilch, nichts hat uns so richtig vom Hocker gehauen. Tja, dann habe ich irgendwo gelesen, dass man sie mit Zimt würzen könne. Also hab ich alles wie Kartoffeln etc. -was meine nicht mögen- weggelassen und habe endlich eine Kürbissuppe die weder breimäßig ist, sondern eher wie eine richtige Suppe. 

 
Ihr benötigt:
  • 1 kleinen Hokkaido (500g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3/4l Gemüsebrühe
  • Meersalz, Pfeffer, Pul Biber
  • 1 EL Biber Salçası 
  • frisch gemahlenen Zimt 

Kürbis waschen, in kleine Stücke schneiden, den Hokkaido braucht man nicht schälen, der wird mit Schale verarbeitet! Knoblauch und Zwiebel ebenfalls in Würfel schneiden. 



In einem hohen Topf etwas Butter und etwas Olivenöl erhitzen. Kürbisstücke, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Biber Salçası dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Pul Biber würzen. Das Ganze mit Gemüsebrühe ablöschen, bei niedriger Temperatur ca 30 - 35 Minuten köcheln lassen.



Nun mit dem Pürierstab pürieren, so dass es keine Stückchen mehr hat. Mit ca 1/2 TL frisch gemahlenen Zimt würzen. Nochmals abschmecken. Bei mir hat sich jeder noch einen Klecks Schmand in die Suppe getan.



Dazu gab es diesmal kein Fladenbrot, sondern Chiabatta. Hoffe sie schmeckt euch auch sehr lecker!

1 Kommentar:

  1. ich liebe Kürbissuppe und freu mich total das jetzt wieder die Zeit da ist
    ich mache meine etwas anders, aber deine hört sich auch wirklich lecker an :) muss ich mal testen

    liebe Grüße Sally

    AntwortenLöschen