Sonntag, 7. Dezember 2014

Baby - Nussecken

Nussecken - mit einem Haps sind sie verschwunden

Ende September haben wir mit Charlie Nüsse gesammelt. Haselnüsse, Walnüsse. Es gab wirklich sehr viele. Jetzt fängt die Weihnachtsbäckerei bei mir auch an, Nüsse knacken steht auf dem Programm, zumindest für den der wissen möchte was er da zu sich nimmt.  Die Tester im Geschäft waren überzeugt, nicht zu süß, nicht hart und nicht klebrig - auf deutsch es lohnt!

Ihr benötigt (für 1 Blech)

Mürbteig:
  • 225g Mehl
  • 50g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 100g Butter

Belag:
  • 200g gemahlene Nüsse
  • 100g gehackte Nüsse (Wal- Haselnüsse)
  • 200g Butter
  • 220g brauner Zucker
  • 2 EL Sahne
  • 3 EL Zwetschgenmarmelade
  • 100g Zartbitter-Kuvertüre

Als erstes stellt ihr aus den obigen Zutaten einen Mürbteig her. Diesen dann wie so üblich für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen,
Bei mir war in der Zeit Nüsse knacken angesagt. Walnüsse und Haselnüsse. Die Haselnüsse mahlen. Bei den gehackten Nüssen habe ich halbe halbe gemacht und diese dann grob gehackt.
Nun den Teig aus dem Kühlschrank holen,  Teig auswellen, reicht genau für ein Blech. 

Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
Ausgewellten Teig auf das Backblech mit Backpapier legen und für 7 Minuten in den Ofen schieben.
Rausholen und sofort mit der Marmelade bestreichen.


Während der 7 Minuten könnt ihr schon mal die Butter in einem Topf schmelzen, den Zucker und die Sahne dazu geben und anbräunen lassen. Jetzt die Nüsse dazu geben. Gut umrühren bis eine Masse entsteht. 
Die Masse auf dem Teig verteilen und nochmals für 20 Minuten in den Backofen.


Gut auskühlen lassen.
Nun den "Kuchen" erst in Streifen dann Quadrate und schließlich in Dreiecke schneiden.


Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen.
Die Ecken darin eintunken und gut trocknen lassen. Am besten gleich frisch genießen. 



Durch die Größe sind sie auch was fürs Geschäft, mit einem Haps sind sie verschwunden, kein gebrösel, keine schmutzigen Hände
 

Kommentare:

  1. Wow, wie lecker ist das denn? Ganz toll!

    AntwortenLöschen
  2. Oh Nussecken habe ich schon ewig nicht mehr gegessen, die sind ja lecker anzusehen! Und die Größe ist ja allerliebst :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Petra!

    Sehen die gut aus! Und die Idee, sie in klein zu machen, ist super.
    Wie Du schon sagst- keine Klebefinger und ein Haps ist auch viel besser. Mit sind Nussecken sonst immer zu groß.

    Liebe Grüße und einen tollen 1. Advent! Ellen

    AntwortenLöschen