Mittwoch, 12. November 2014

Schwäbische Dampfnudeln - süß -

Der Schwabe und die süßen Dampfnudeln aus der Pfanne mit Apfelmus

 Als Badener kannte ich das nicht! Dampfnudeln müssen ein salziges Krüschtle haben und dazu gibt es eine richtig leckere Kartoffelsuppe. Omas - also meine Oma hat dann immer die Dampfnudel da rein getunkt, wobei ich es nicht verstehen kann wie man überhaupt irgend etwas tunken kann - Zopf im Kaffee etc. absolut gruselig für mich. Aber seis drum, der Schwabe hat mit Tochter den Wunsch nach Dampfnudeln geäußert, also gab es diese auch!

Der Teig (für süße!)
  • 500g Mehl
  • 1 Ei
  • 60g Butter
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50g Zucker
  • 100ml Sahne
  • 175ml Milch 
  • 1 Prise Salz
zum Dampfbraten in der Pfanne:
  • 100ml Sahne
  • Gutes Stück Butter
  • 2 EL Zucker
Als erstes wie immer einfach alle Zustaten in eine Schüssel geben, entweder kneten oder von der Maschine kneten lassen. Sollte der Teig zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl hinzu fügen.
Teig erstmal gehen lassen.



Nun Tischtennisball große Kugeln formen und auf eine bemehlte Unterlage setzen.
Diese müssen jetzt nochmals gehen.

Eine beschichtete Pfanne auf die Herdplatte stellen. Wichtig hierzu benötigt ihr einen passenden Deckel! Das ganze muss dicht abschließen - es gart durch den Dampf!

In die Pfanne Butter, Zucker und die Sahne geben. Unter rühren das ganze erst mal aufkochen. Nun könnt ihr die Temperatur auf mittlere Hitze stellen und die Teiglinge mit Abstand in die Pfanne geben.

Bitte nicht den Deckel anheben, nicht an der Pfanne rumspielen, so dass Wasser auf die Dampfnudel kommt, einfach wirklich 25 Minuten in ruhe lassen.

Nun vorsichtig den Deckel abheben - Kondenswasser sollte immer noch nicht auf die Dampfnudel.
Die Restliche Flüssigkeit noch etwas einbraten lassen. Es sollte ein schönes knackiges Krüschtle haben.

Meine lieben mögen am liebsten Apfelmus dazu.




Aber Leute demnächst gibt es auch die Badischen, dann müssen meine lieben eben nur Kartoffelsuppe essen!

1 Kommentar: