Samstag, 15. November 2014

Schwäbischer Kartoffelsalat mit Mini-Schnitzel

Der Schwabe und sein Kartoffelsalat

Herr B. freute sich heute auf seinen Kartoffelsalat mit kleinen Schnitzeln, wo ja dann auch der Geruch zu ertragen ist. Hat der komisch geschaut als er den Kartoffelsalat gesehen hat. Tja da war kein Altmeister-Essig mehr da nur noch Rotweinessig und der hat die Kartoffeln doch etwas eingefärbt. Nachdem er es aber probiert hatte, störte ihn die Farbe nicht mehr, denn es war so lecker wie immer, wenn ich das mache und die Kartoffeln eine gute Qualität haben!


Ihr benötigt:
Kartoffelsalat:

  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1/8l starke Brühe
  • 2 EL Essig
  • 3 EL ÖL
  • etwas Kreuzkümmel
  • Meersalz, Pfeffer, Paprika
  • 1 Prise Zucker 



Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Wasser, etwas Kreuzkümmel gar kochen. Der Kreuzkümmel hilft damit der Bauch den Kartoffelsalat ohne Probleme verarbeitet.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Salatsauce herstellen. Essig, Öl, die in sehr feine Würfel geschnittene Zwiebel, Zucker, Salz, Pfeffer Paprika und den Senf in eine große Salatschüssel geben und alles gut mischen. 


Wer möchte kann es auch in einem Shaker mischen. Kartoffeln nun heiß schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. 

Die Finger leiden da immer fürchterlich drunter. Aber was solls so oft gibt es den ja nicht. Nun alles gut durcheinander machen.
Jetzt ein Teil der heißen Brühe darüber gießen und nochmals durcheinander machen. Eventuell nochmal mit Salz abschmecken.

Zeitgleich sollten eure Schnitzel fertig werden.


Hierfür benötigt ihr:
Schnitzel (ich verwende Hähnchenbrust und schneide das in dünne Scheiben)
Mehl
1 Ei
1 EL Sahne
Paniermehl - Panko
Salz, Pfeffer 


Schnitzel würzen, in Mehl wenden.


Das Ei verquirlen und die Sahne dazu geben, dadurch wird das ganze fluffiger. Ponko ist asiatisches Paniermehl, dadurch werden die Schnitzel grispy.

Nun die Schnitzel in die Pfanne eine heiße Pfanne mit Fett geben und einfach von beiden Seiten gold-gelb braten.






Am Tisch sitzen dann richtig glückliche Menschen



Kommentare:

  1. Bei uns gibt es heute auch Kartoffelsalat :) Auf deinen Bildern sieht man, dass das ein Rezept ist, das jeder gaaaaaaanz anders machen kann! Deine Version sieht zwar unserer nicht ähnlich,aber sieht auf jeden Fall sehr interessant aus! Und an den Schnitzelchen könnte ich nicht vorbeilaufen, ohne wenigstens einmal zu naschen :)
    Schönes Wochenende dir und DANKE für den lieben Kommentar grad!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra!

    Schnitzel kommt bei uns auch immer super an, das kann ich mir gut vorstellen, dass da alle happy waren. Und der Kartoffelsalat wird auch bei mir etwas anders gemacht. Mit Kümmel kannte ich das gar nicht. Werde ich ausprobieren! Leckere Bilder hast Du gemacht!

    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche! Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ellen,
      den Kümmel benötigst du aber nur zum abkochen der Kartoffeln, danach kommt da nichts mehr mit Kümmel dran. Bei Pellkartoffeln sollte man immer etwas Kümmel mit ins Wasser geben, dadurch kann der Magen das ganze besser verarbeiten. Zumindest hab ich das irgendwo so mal gelesen - schaden kanns auf jeden Fall nich und anders schmecken tut es auch nicht..
      Gruß und schönen Abend
      Petra

      Löschen