Sonntag, 4. Januar 2015

Laugenbrötchen - die schnellen

Laugenbrötchen - Laugeweckle


Der Schwabe und seine Laugenbrötchen, eine Welt für sich! Die bekomme ich wohl nie hin, diese sind aber auch ganz lecker! Zumindest für Leute die keine Schwaben sind - also wie mich. Bei uns gab es Fleischkäse aus dem Backofen, was passt da besser als ein paar Brötchen.

Zutatenliste:
Hefeteig:
  • 500g Mehl
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Meersalz
  • 50g Olivenöl
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 50ml Milch
Zum abkochen - einstreuen:
  • 40g Natron
  • 1 l Wasser
  • Salz oder Sesam



Als erstes wird aus den oberen Zutaten ein Hefeteig hergestellt. Diesen dann wie so üblich erst mal an einem warmen Ort gehen lassen. 


Nun ganz einfach kleine Bällchen formen oder natürlich auch Stangen oder Knoten.
Backofen auf 200° Umluft vorheizen.
Das ganze nochmal 1/2 Std. gehen lassen.
Natron in einen Topf geben, Wasser dazu und aufkochen. 


Nun die Teiglinge von jeder Seite in der Lauge kochen. Mit einem Schaumlöffel rausholen, abtropfen lassen und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. 


Nur noch wer möchte einschneiden und nach belieben mit Salz oder Sesam oder Käse je nachdem was ihr mögt bestreuen.
Für 15 Minuten in den Backofen.


Hoffe sie schmecken euch auch so gut wie mir. 


Wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche.
  
 

Kommentare:

  1. Hallo Petra!

    Ich habe mich mal an Laugenbrezeln versucht. Die waren sehr lecker, das Problem war nur, dass sie schon nach ein paar Stunden schon nicht mehr so lecker und fluffig waren wie vorher. Das hat mich etwas geärgert. Ist das bei Deinem Teig anders? Deine Brötchen sehen jedenfalls köstlich aus.

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      sind halt keine vom schwäbischen Bäcker :), durch die Hefe sind sie Abend noch o.k. aber das wars auch! Bei uns war Abends nur noch eins da, ist dan mit Nutella verschwunden. Werde demnächst mal die aufwendigen Posten, die lohnt es sich dann auch einzugefrieren.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    Deine Laugaweckla sehen super lecker aus:-)
    Ich werde sie direkt mal ausprobieren und mein schwäbisches Urteil abgeben, kicher ...
    Danke für die Bildanleitung.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      noch ein Schwabe :)
      Der Schwabe und seine Laugeweckle ist ja mit so was nicht zu begeistern. Aber da sie schnell gehen und für ein Fleischkäsweckle sind sie wirklich gut!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen