Mittwoch, 11. Februar 2015

Grießbrei

Grießbrei wie bei Mutti


Kennt ihr den auch noch? Den Grießbrei den hinterher noch ein Eigelb und der Eischnee untergehoben wird? Für mich ist das ein Stück Kindheit. Mit Zucker/Zimt oder mit Ost manchmal im Winter auch mit Sandorn. Wenn ich als Kind Bauchweh hatte, oder einen kleinen Kummer dann hat mir meine Mutti den gemacht. Das selbe habe ich bei meinen beiden auch gemacht und selbst mein Mann liebt ihn.   

Man benötigt:
  • 500ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 55 - 60g Grieß
  • 1 Ei 


Milch in einen Topf geben und zum kochen bringen. 


Ei trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz und 1 EL Zucker steif schlagen. 
Wenn die Milch kocht, Temperatur runter schalten und Zucker, Vanillezucker und Grieß dazu geben. Dabei ständig rühren.


Das ganze nochmals kurz aufkochen lassen.
Von der Herdplatte nehmen und das Eigelb einrühren.


Jetzt müsst ihr nur noch den Eischnee unterheben.


Zum Abkühlen einen Deckel auf den Topf geben, da sich sonst eine unschöne Haut bildet.


Meine beiden Kinder essen ihn am liebsten noch warm. Da ist es schon oft vor gekommen das bis er kalt gewesen wäre so das in mein Mann gegessen hätte nichts mehr da war. 
Verbindet ihr auch Erinnerungen an den Grießbrei?

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    Dein Grießbrei sieht richtig gut aus :-)
    Mittlererweile esse ich ihn auch gerne, als Nachtisch kalt oder warm.
    Als Kind habe ich ihn gehasst...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra!

    Mhmmmm, so schmeckt Grießbrei am besten!
    Sehr lecker. Wir essen ihn am liebsten mit etwas Obst.

    Ganz liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen