Sonntag, 7. Juni 2015

Geschnetzeltes - griechisch angehaucht

Eine Art Gyros - schnell und lecker mit Dip


Die Temperaturen sind derzeit ja herrlich, ein Hauch von Süden und ich habe einen Ohrwurm - Erinnerung an meine Kindheit - der Syrtaki. Baramm...... - so stehe ich am Herd und summe so vor mich hin. In der einen Pfanne das Fleisch in der anderen das Brot.
Die Gewürze, das frische Oregano, alles erinnert mich an Griechenland wo es jetzt sicher herrlich ist. Kein Urlaub, keine Zeit - also holen wir uns Griechenland nach hause :)

Man benötigt hierfür:
  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer, Pul Biber
  • Oregano
  • Naan Brot oder Pitabrot
  • 250g Joghurt den super leckeren griechischen
  • 1 Salat - Gurke

Als erstes macht ihr euren Brotteig - die Anleitung hierfür hatte ich ja schon gepostet.


Marinade für das Fleisch herstellen. In eine größere Schüssel Olivenöl, ein Spritzer frischen Zitronensaft, 1 fein gewürfelte Zwiebel und fein gewürfelte Knoblauchzehe, Senf, Oregano und sie Gewürze.


Fleisch in dickere Stücke schneiden und zur Marinade geben. Nochmal ein bisschen Oregano drüber. Alles gut mischen und abgedeckt im Kühlschrank nochmals mindestens 2 Std. besser über Nacht durchziehen lassen.


Brot backen - oder so wie bei mir auswellen und in der Pfanne rausbraten.


Zeitgleich das Fleisch in einer heißen Pfanne mit der Marinade rausbraten.


Nun noch eine Zwiebel in feine Ringe reiben und zum Fleisch geben. Nun nochmal die Temperatur erhöhen, so dass das Fleisch richtig cross ist.


Fleisch auf die Brote legen oder eben in die Pita. Dip drauf und dann heißt es einfach nur noch genießen.

Der Dip besteht ganz einfach aus Joghurt, fein gehobelter Gurke, Salz, Pul Biber und ebenfalls Oregano.




Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue hoffentlich stressfreie Arbeitswoche.



Kommentare:

  1. Hallo Petra!

    Ja, das sieht super aus... Und macht wieder Fernweh, ich komme übrigens mit ;-) !
    Die Idee, die Du da hattest, ist wunderbar, ich bin dabei!

    Ich esse richtig gern Sachen dieser Art. Die Marinade muss ich unbedingt testen!

    Liebe Grüße und eine tolle, stressfreie Woche! Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, das Geschnetzelte sieht einfach nur toll und zum Reinbeißen aus! Ich habe zwar noch nie meines Wissens nach Pul Biber probiert, aber es kann ja nur gut schmecken, wenn ich mir die Fotos so anschaue! Definitiv wieder ein Lieblingsrezept von uns auf deinem Blog!
    Und ich habe noch eins gefunden, Kommentar kommt gleich hinterher!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen