Freitag, 5. Juni 2015

Hähnchenfilet mit Tagliatelle

Sommerlich - Hähnchenfilet mit Tagliatelle


Jeder grillt derzeit, doch mit fehlendem Garten und derzeit Elektrogrill ist das garnicht mehr so interessant. Also verwende ich doch lieber meinen Backofen. Kann dazu nur sagen, ja die Küche hatte eine gute Temperatur und es wurde auf dem Balkon gegessen, aber der Süden war auf dem Teller. Ein Geschmackserlebnis aus frischen Kräutern, Knoblauch und Tomate - das Fleisch hat durch das slow cooking den Geschmack wunderbar angenommen und die selbst gemachten Tagliatelle waren die Krönung.


Zutaten:
  • 500g Hähnchenfilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 5 Cocktailtomaten
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • Oregano, Thymian
  • Meersalz, Pfeffer, Pul Biber
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 1 Schuss Sahne
  • 1 Mozzarella
  • Nudelteig 

Nudelteig herstellen und diesen dann im Kühlschrank ruhen lassen. Wer nicht weiß wie es geht - KLICK


 Zwiebel, Knoblauch und Kräuter fein hacken. Tomaten einfach 1/8 ´teln.


Mit Olivenöl und Gewürzen in eine Auflaufform geben.


Fleisch darin wenden, so dass es von allen Seiten gewürzt ist.
Die Pizzatomaten in eine Schüssel geben, 2 TL Brühe (Instant) dazu geben und über das Fleisch gießen.


Mozzarella und ein Schuss Sahne darüber und für 50 Minuten bei 160° Ober- Unterhitze in den Backofen.

Salziges Wasser zum kochen bringen, 3 Minuten vor Ende die Nudeln ins Wasser geben - die frisch gemachten benötigen nicht länger.


Fleisch aus dem Backofen - danach einfach nur noch hinsetzen und genießen.


Wer möchte kann ja auch noch einen Salat dazu reichen. Wünsche Euch allen ein erholsames Wochenende!

Kommentare:

  1. Die kleinen Hähnchenfilets mit Mozzarella sind ganz nach Aimees Geschmack! Sie liebt ja Mozzarella über alles! Der Gurkensalat als Beilage sieht aus, wie meine Oma ihn immer gemacht hat, mit Saurer Sahne. Wie machst du ihn?
    Liebe Grüße
    Jana

    PS: Da ich keinen Kaffee trinke, werde ich ihn in der Mineralwasserwoche auch nicht vermissen, dann schon eher Tee, aber den trinke ich auch eher in der kälteren Jahreszeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      Ganz normal mit Essig und Öl und dann gebe ich noch etwas Sahne dazu.
      Dadurch finde ich Wässert die Gurke nicht so schnell.
      Liebe Grüße
      Petra
      P.S. Tee trinke ich den ganzen Tag nur kein Sprudel ;)

      Löschen
  2. Sieht einfach nur super lecker aus. :) Auf den Post hab ich mich schon die ganze Woche gefreut, denn ich denke Mal, das war die Vorschau bei deinem Award-Post?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kitty,
      genau das war die Vorschau!
      Viel Spaß beim Nachkochen.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe!

    Mhmmmm! Du hast ja so tolle Sommergerichte. Das sieht köstlich aus!
    Nun bekomme ich langsam aber richtig Appetit.

    Eine gute Nacht wünscht Ellen

    AntwortenLöschen