Freitag, 19. Juni 2015

Slow Cooking auf griechisch - Stifado -

Griechischer Schmortopf - Stifado -


Weiter geht es mit der kulinarischen Griechenlandreise. Slow cooking auf griechisch. Wer mich kennt weiß das ich es liebe wenn das Fleisch im Backofen vor sich hin köchelt, Zeit hat sich zu entfalten! Dieses Gericht erinnert mich an einen besonderen Moment in Agios Nikolaos vor mindestens 35 Jahren, ja da gab es da noch kleine Tavernen wo die Mama in der Küche stand und kochte. Meine Mutti zeigte mit damals die Küche dieser kleinen Taverne und die ältere Griechin rief uns in die Küche und zeigte uns was sie alles so auf dem Herd hatte. Man Sprach mit Händen und Füßen und hat alles verstanden, probierte, roch an Kräutern ... und ich muss sagen, das sind genau die Eindrücke und Erfahrungen die meine Küche bzw. meine Art zu kochen zu dem machen was es ist. Für mich ist Essen zu kochen nicht dazu da das Bedürfnis Hunger zu stillen nein es ist für mich das Leben zu genießen!

Zutatenliste:
  • 500g mageres Rindergulasch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 300 ml Imiglykos (Rotwein) 
  • 1 Spritzer Weißweinessig
  • Meersalz, Pfeffer, Paprika, Pul Biber
  • Oregano, Thymian
  • etwas Zitronenabrieb + Saft
  • wer mag 1 Prise Zimt
  • 1 Portion Chronos (Χρόνος)

Rindfleisch am Vortag einlegen. 
Dazu in eine Aufbewahrungsbox ein guten Schuß Olivenöl, klein gewürfelte Zwiebel und Knoblauch, Oregano, Pul Biber, Paprika und ein Spritzer Zitronensaft mit dem in mundgerechte Stücke geschnittenen Rindfleisch geben. Gut durchmischen.


Am nächsten Tag das Fleisch 30 Min. vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
In einem schweren Topf etwas Fett erhitzen.


Fleisch ins heiße Fett geben und kross anbraten. Dann erst Zwiebel und Knoblauchwürfelchen dazu geben und kurz mit anbraten. Nun etwas Meersalz und Pfeffer über das Fleisch geben. Optional eine Prise Zimt an dieser Stelle dazu geben.
Mit Rotwein ablöschen. Diesen etwas einreduzieren lassen. Pizzatomaten dazu geben. Alles gut durchmengen. Nun noch die gehackten Kräuter dazu geben.

 
Für ca. 2 Std. bei 150° Ober- Unterhitze vor sich hinschmurgeln lassen.


Vor dem servieren etwas Zitronenabrieb drüber reiben.
Kann nur sagen das ein Messer unnötig ist, das Fleisch zerfällt wenn man es scharf anschaut.


καλή όρεξη - Guten Appetit
Wünsche Euch allen einen guten Start ins Wochenende


........

Kommentare:

  1. Hallo Petra!

    Ja, ich sehe das wie Du! Essen ist ein Lebensgefühl und gutes Essen ist etwas ganz Feines!
    Ich freu mich! Wieder ein tolles Slow- Cooking- Rezept! Dankeschön dafür!

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ellen,
    was gibt es auch besseres, wir wollen ja auch schonend behandelt werden ;)
    Dein Mann wird es freuen - mußt halt Kartöffelchen - vielleicht Rosmarinkartoffeln dazu machen.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. mmhhhh lecker liebe Petra.
    Ich war im letzten Jahr mal wieder auf Samos, in einem kleinen Cafe steht die Mama immer noch in der Küche
    und zaubert wunderbare Sachen.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich super an- aber was ist chronos ? hab ich auch bei Google nicht gefunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Chronos - Zeit :)
      Hättest die griechische Schreibweise und deutsch dahinter eingegeben wäre es gekommen.
      Liebe Grüße und viel Spass beim kochen :)
      Petra

      Löschen