Mittwoch, 12. August 2015

Griechische Krautnudeln

Griechische Krautnudeln

  
Es gab mal wieder Börek und der Spitzkohl war so groß das ich mir überlegen musste was daraus machen. Seit dem ich als Kind in Griechenland war, gab es diesen Topf öfters mal bei uns zu Hause. Mit meinen Kindern hatte ich ihn auch schon gemacht doch dann ist er komplett in Vergessenheit geraten, obwohl er so lecker ist! Geht einfach und lässt sich vor allem auch am nächsten Tag nochmals gut aufwärmen, was bei dem Wetter ja seine Vorteile hat.

  
Zutatenliste:
  • 1 kleinen Spitzkohl
  • 500g Rinderhackfleisch
  • 300g Nudeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • Meersalz, Pul Biber, Pfeffer
  • Oregano 


Nudeln in Salzwasser al dente kochen.


Spitzkohl in feine Streifen schneiden.


Knoblauch in feine Würfelchen schneiden.


In einem hohen Topf mit etwas Olivenöl Knoblauch und Pul Biber andünsten, Hackfleisch dazu und scharf anbraten. 


Hackfleisch in ein Schüsselchen geben. 


In dem selben Topf dünstet ihr nun den Spitzkohl an.
Den Kohl mit einem guten Schwups Wasser ablöschen und ca. 10 Minuten garen.


Hackfleisch dazu und erstmal gut durcheinander machen. 


Nudeln und Tomatenmark dazu geben und nochmal durcheinander machen. Warum auf Etappen? Sonst bekommt man das nicht richtig durcheinander.


Nun nochmals ab schmecken und ein guten Schuss Olivenöl dazu geben. Nochmal 5 Minuten ziehen lassen.


Hört sich nicht spektakulär an - schmeckt aber total genial.
Einfach ein Fladenbrot oder Pita dazu.


Lasst es euch gut gehen und allen Urlaubern einen schönen Urlaub
 

Kommentare:

  1. Bei Kohl hab ich irgendwie immer eine Hemmung, aber die Bilder sehen schon sehr sehr lecker aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Spitzkohl finde ich hast du den Kohlgeschmack nicht so!
      Ist wirklich lecker!
      Den verwende ich auch zum Weißkrautsalat, da er wesentlich feiner ist im Geschmack!
      Versuche es mal!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    Das sieht sehr lecker aus :-)
    Muss ich unbedingt ausprobieren.
    Das Pul Biber muss ich mir noch kaufen, dann geht es los.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      Pul Biber hat bei mir den Pfeffer eigentlich komplett ersetzt,
      er ist scharf und süß und je besser die Qualität desto besser der Geschmack!
      Das lohnt sich auf jeden Fall.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra
    Du warst vorhin auf meiner Seite, ich musste ein wenig schmunzeln, weil die Geschichte habe ich frei erfunden, sie sprudelte einfach so heraus und dann musste ich es festhalten.
    Meine zwei Mädchen sind erwachsen und verlassen bald unser Haus. Es kann gut sein dass ich es zuerst verarbeiten muss und ich so an früher denke wenn jetzt die kleinen Schulkinder wieder unterwegs sind.
    Aber das konntest du ja nicht wissen, denn ich möchte nicht so viel privates nach aussen tragen.
    Ich freue mich immer wenn du auf meiner Seite vorbeischaust und ich sehe mir auch gerne deine Kochkünste an.
    Sei lieb gegrüsst zum Samstag von Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea,
      in der heutigen Zeit ist das für mich im Kindergarten gut vorstellbar, bei all dem was da so ab geht - warum nicht.
      Auf jeden Fall war es toll geschtieben!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Hallo Petra,
    die Kombi kenne ich noch gar nicht, sieht aber richtig lecker aus.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Doris,
    versuche es, ist ein einfaches aber sehr leckeres Essen!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen