Mittwoch, 4. November 2015

Quitten aus Nachbars Garten

Quitten-Marmelade mit Orange und Zimt




Die Quitte, ein Ost das man nicht so essen kann. Gesund soll es sein, für die Verdauung und wer hätte das gedacht bei Erkältung.
Meine Mutti hat immer Saft daraus gemacht, den größten Teil hat sie zu Gelee verwendet. Ein kleiner Teil wurde zu Quittenbrot als auch als Sirup weiterverarbeitet,
Als wir im Februar hier eingezogen sind, ist mir der Baum gleich aufgefallen. Nein Leute ich hab sie mir nicht in einer Nacht und Nebelaktion geholt, ich wurde gefragt ob ich welche möchte und hab mir dann voller Stolz eine Ladung abgeholt.

Aber nun zu meiner Marmelade....





Man benötigt:
  • Quitten
  • guten O-Saft am besten frisch gepresst
  • Zitronensaft
  • 1 Schuss Orangen - Extrakt
  • 1 gute Prise frisch geriebenen Zimt
  • Gelierzucker 1:1



Als erstes reibt ihr den komischen Pelz von den Quitten. Geht mit nem Tuch ganz gut.

Danach mit einem Sparschäler schälen.

Vierteilen, Kerngehäuse raus schneiden und in kleine Würfelchen schneiden.
Topf wiegen.

Quitten dazu geben und Eigengewicht des Topfes abziehen. So habt ihr das Reine Quittengewicht.

Etwa 1 guten Schuss Zitronensaft, O-Saft und etwas Wasser  - so das die Quitten zur Hälfte in Flüssigkeit liegen - dazu geben und erstmal die Quitten weich kochen. 


Dauert so ca. 30 Minuten.

Nun die Quitten pürieren. Wenn es zu dick ist noch etwas O-Saft dazu geben.
Das Gewicht an Quitten nun an Gelierzucker  dazu geben -> eben 1 :1.

Alles unter rühren aufkochen.
Nun Zimt und Orangenextrakt dazu geben.

 
Ca. 4 Minuten köcheln lassen, Gelierprobe machen.

In sterile Gläser abfüllen.

Nun heißt es einfach genießen.


Hoffe ihr habt auch so liebe Nachbarn die Euch Obst schenken. 

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    Ich freue mich sehr über Dein Quitten Rezept.
    Kommt gerade zur richtigen Zeit ...
    Bei mir stand heute ein großer Korb voller Birnen Quitten vor der Tür.
    Da ich die Früchte noch nie verarbeitet habe ist Deine Step by Step Anleitung besonders hilfreich :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      denke du solltest den Korb teilen in Marmelade und den Rest entsaften....das schnibbeln ist doch sehr mühsam :)
      Aber lohnen tut es schon. Da ich jedoch nur für meinen Mann 4 Gläser gemacht habe, waren die Quitten schnell gewürfelt.
      Was aus dem Rest wurde, kommt die Tage :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Petra,
    meine Quitten sind zwar nicht aus Nachbars, aber aus dem Garten von guten Freunden, die auch bei uns im Dorf wohnen. Hatte ich auch schon gepostet. Der Korb steht noch immer auf meinem alten Ofen in der Deele und duftet vor sich hin ...
    Habe ein ähnliches Rezept ausprobiert, anstatt Zimt habe ich Tonkabohnenabrieb genommen - köstlich ...
    Einen schönen Herbsttag und
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      das hatte ich mir auch überlegt - Tonka, doch dann dachte ich das Zimt und Orangen-Extrakt besser harmonieren.
      Aber nächstes Jahr werde ich es -falls ich wieder welche bekomme- es auch mit Tonka testen.
      Merci für dden Tip! Habe zwar schon auf deinem Blog gestöbert, doch die Quittenmarmelade nicht gesehen. Werde ich nachher gleich mal nachholen.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen