Samstag, 12. Dezember 2015

Laugen-Zupf-Brötchen oder der Schwabe ist happy

Laugewegle zum zupfe 


Der Schwabe und sein Laugengebäck - und endlich ich habe das Rezept das sein Herz höher schlagen lässt und man sie sogar am Tag danach noch gut essen kann.
Eine wirklich sehr lange Versuchsreihe liegt hinter uns!
Awa en Schwob will des oifach 1000%ig, weil bei so ebbes verstehd a koin Spass!
Das wirklich gute ist, man kann sie Abends fertig machen, in den Kühlschrank zum gehen stellen und am nächsten Morgen einfach noch kochen und backen. Der Duft ist schon was schönes, gemischt mit frisch gebrühtem Kaffee.....

 Man benötigt:
  • 500g Mehl
  • 250g laurwarmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 40g Butter
  • gutes Stück breiweiche Butter
  • 2 EL Natron
  • 1/2l Wasser
  • Salz zum bestreuen 
 

Wie immer die Hefe im Wasser und dem Zucker auflösen.


Mehl und Salz dazu geben und erstmal alles so ca. 10 Minuten zu einem Teig kneten.


Nun die 40g Butter dazu geben und wieder 10 Minuten kneten, bis ein richtig schöner geschmeidiger Teig entsteht.


Die Schüssel nun mit etwas Öl ausreiben. Teig rein und erstmal an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.
Teig auf eine Arbeitsplatte geben und in 4 gleichgroße Teile teilen.


Diese zu Rechtecke auswellen.
Mit der weichen Butter dünn bestreichen und das nächste Rechteck auswellen und darauf legen. Also auf Deutsch 3 x mit Butter bestreichen.


Nun das ganze in Streifen schneiden und je zwei Streifen aufeinander setzen so das ihr je 8 Platten habt.


Diese nun in Stücke schneiden und auf einer bemehlten Arbeitplatte oder Brett abgedeckt gehen lassen - falls über Nacht mit Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank.


Den 1/2l Wasser mit dem Natron zum kochen bringen.


Die Brötchen in der Lauge 30 Sec, von Oben und drehen von unten 30 Sec. kochen. 


Mit einem Schaumlöffel rausholen, abtropfen lassen und mit Salz (oder natürlich auch Sesam oder sonstigem) bestreuen.


Im vorgeheizten Backofen bei 220° C Ober- Unterhitze für 25 - 30 Minuten backen.


Von innen sind sie schön fluffig - grobporig eben so wie sie sein sollen. 




Danach wünsche ich euch ein wunderschönes Frühstück mit Euren Lieben und natürlich einen schönen 3´ten Advent 



.

Kommentare:

  1. Ach wie lecker, bei diesen schönen Bildern bekomme ich ja sofort Lust auf dieses tolle Gebäck!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jimena,
      das freut mich, es lohnt sich auch und so viel Aufwand ist es gar nicht!
      Die Kekse hast du ja auch super schön gebacken, das ist das dagegen leicht.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Wow, ich würde nie auf die Idee kommen, so etwas selbst zu machen, aber sie sehen klasse aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probiere es mal aus, es ist wirklich genial! Wenn du mal in Württemberg Brezeln oder Laugenbrötchen gegessen hast - dann weißt du was ich meine, dort ist das was besonderes!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen