Dienstag, 23. Februar 2016

Shortbread-Ravioli

Italienische Ravioli treffen englisches Shortbread


Eigentlich wollte ich Pop Tarts machen, etwas fürs Vesper ins Geschäft doch dann stand ich da in meiner Küche und dachte, ach komm versuch doch mal was ganz anderes. Das müsste man doch auch anders hin bekommen. Nicht süß aber trotzdem süß. Da stand ich vor meiner Nudelmaschine und da ist ja ein Rädler für Ravioli dabei, da war die Idee geboren und einen Versuch war es wert. Eins steht fest - es schmeckt super lecker, nicht so gewöhnlich sondern einfach ein neues Geschmackserlebnis.

Man benötigt:
Teig
  • 315g Mehl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 EL Zucker
  • 90g kalte Butter
  • 120ml Eiswasser
  • 120g Öl  (neutral)
Füllung
  • 100g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 8g Mehl
  • 1 verquirltes Ei 


Als erstes gebt ihr alle Zutaten in eine Schüssel, alles zügig zu einem Teig verkneten.


Diesen dann in Folie gewickelt mindestens 1 Stunde ruhen lassen.


Teig in 2 gleichgroße Sücke teilen und beide zu gleichgroßen Platten dünn auswellen. Geht am besten zwischen 2 Frischhaltefolien oder Backpapier.


In einem Töpfchen die Füllung mischen. 


Bodenplatte mit Ei bepinseln und die Füllung auf der Bodenplatte verteilen und den Deckel oben auf setzen.


Mit dem Rädler die Ravioli zuschneiden. 



Ravioli aufs Backblech legen und mit der Gabel ein paar Löcher einstechen.


Bei 200° Ober- Unterhitze ca. 15 - 18 Minuten backen.


Wer möchte kann hinterher noch ein Puderzuckerguss drüber machen oder es einfach so wie wir pur genießen.



Kommentare:

  1. Sehen die lecker aus. Wo du immer diese Ideen hernimmst, total toll. :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kitty,
    war ein Zufallsprodukt. Wie schon beschrieben hatte ich ja was anderes vor....aber da ist manchmal so das ich dann umplane, aber gibt auch Sachen die dann länger dauern bis sie dann so sind wie ich sie eigentlich möchte. So wie damals beim pickUp!, das waren doch einige Versuche.
    Aber das ist ja genau das spannenede..
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen