Donnerstag, 22. September 2016

Mirabellen und was man damit machen kann

Mirabellenlikör und Mirabellen-Weißherbst-Gelee


Wiedermal habe ich Obst geschenkt bekommen, das verarbeitet werden wollte. Klar ein leckerer Gelee und was macht man mit den Kernen? Wegschmeißen - nein mein Mann ist Schwabe - die verschwenden keine Ressourcen. Zudem ist es ja auch nicht mehr lange bis Weihnachten, da ist man froh über ausgefallene Geschenke.

Mirabellengelee:
  • 500g Mirabellen enststeint
  • 1/8l Wasser
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 guten Schwubs guten Weißherbst
  • 250g Gelierzucker 1:2
Mirabellenlikör:
  • 250g Steine von Mirabellen
  • 120g braunen Zucker
  • 300 ml Woka (guter) - geht auch guter Korn
  • Parkplatz für 3 Monate

Früchte waschen, entkernen und in einen Topf geben. Wasser dazu geben und alles zum kochen bringen. Solange Kochen lassen bis die Früchte breiweich sind.


Den Saft durch ein Haarsieb in einen hohen Topf gießen. Fruchtfleisch gut auspressen so das auch etwas davon in den Gelee kommt.


Den Schwups Wein und Zitronensaft sowie den Gelierzucler dazu geben.



Unter rühren aufkochen.


Gelierprobe machen und wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist in Gläser abfüllen.



Für den Likör gebt ihr die Steine in ein Glas, gebt den Zucker dazu und schüttet nun den Alkohol auf.


Ab damit für 3 Monate auf die Sonnige Fensterbank.
Wenn ihr gerade daran denkt - Glas in die Hand nehmen und schütteln.
In 3 Monaten durch ein feines Sieb abgießen und in sterile Flaschen füllen.

Somit wäre auch wieder ein Geschenk für liebe Menschen in Arbeit.
Liebe Grüße Petra

Kommentare:

  1. Mirabellen finde ich so lecker! Aimee musste mal zu einem Durchgangsarzt, als sie sich einen Zeh gebrochen hatte, und dort vor der Praxis stand auch ein Mirabellenbaum voller reifer Früchte! So ein Bäumchen hätte ich auch gerne zu Hause ;) Interessant, wie man die Steinchen noch verwenden kann!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      ja ich weiß ihr mögt kein Alkohol aber als Geschenk für den 24.12 immer gut, wenig aufwand und etwas besonderes :) und die Früchte könnt ihr ja so essen...aber bitte nicht wieder wegen einem Arztbesuch!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Hallo Lieblingsblogautorin!

    Liebe Petra, Dein Blog ist mittlerweile zu einem zuverlässigen Kochbuch für mich geworden.
    Wenn ich mal nicht weiß, was ich kochen soll: ab zu Petra!
    Dein Gelee ist sicher lecker und ich werde es sicher in den nächsten Wochen kochen. Und warum?!- weil ich die Kerne haben möchte! *grins* Letztes Jahr habe ich den Likör mit den Pflaumensteinen nachgemacht und wir waren an Weihnachten sehr happy über das Highlight. Dieses Jahr wären 2 Flaschen nicht verkehrt, denn der Likör war ruck-zuck weg. Und alle fanden ihn so lecker. Mit den Mirabellen stelle ich mir das auch toll vor.

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh oh, ich werde rot....aber mein Buch wird dieses Jahr noch fertig dann kannst darin stöbern :)
      Da ich dich ja inzwischen doch etwas besser kenne - du kannst das genauso gut - klar manchmal ist es schön schnell so ein Likörchen.... aber schick dir demnächst mal ein schnelles Rezept für einen Weihnachtslikör der keine 3 Monate dauert und vor allem schnell wieder nachproduziert.
      Vielen Dank für das Lob!
      Petra

      Löschen