Sonntag, 6. November 2016

Schwäbische Linsen

Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle


Der Herbst ist ja eingezogen und bei uns gibt es wieder Eintopf. Mein Mann hatte sich mal wieder Linsen gewunschen. Klar geht es wesentlich schneller die Büchse zu öffnen, diese warm machen, Nudeln abkochen und ein paar Wienerle. Doch geschmacklich ist das schon ein großer Unterschied ob man die Büchse verwendet oder alles frisch zubereitet - und so viel mehraufwand ist es im Endeffekt auch nicht, den man hat ja gleich für 2 x gekocht und vor allem man weiß was man da an Zutaten drin hat!


Zutatenliste Linseneintopf:
  • 350g Linsen
  • 6 Kartoffeln
  • 1 Bund Suppengrün (Sellerie, Mohrrübe, Lauch, Petersilie)
  • 1 Zwiebel
  • 200g gewürfelter Speck
  • 1l Brühe
  • 1l Wasser
  • 3 EL Essig
  • 1/2 TL Zucker
  • etwas Thymian 

Als erstes werden die Linsen mit klarem Wasser abgewaschen.


Zwiebel ganz fein würfeln.


Speck und Zwiebel in einem hohen schweren Topf mit etwas Olivenöl anbraten.
Linsen dazu geben sowie 1 Liter Wasser.


Das ganze zum kochen bringen und dann die Herdplatte abschalten. 


Nun habt ihr erstmal 3 Stunden Zeit, denn so lange müssen die Linsen quellen.


Suppengrün fein schneiden, Kartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.


Nach den 3 Stunden das kleingeschnitte Gemüse auf den Linsen schichten. 


Brühe dazu geben und das Ganze zum kochen bringen.


30 Minuten köcheln lassen.
Essig, Zucker und etwas Thymian dazu geben und umrühren. Weitere 10 Minuten köcheln lassen.


Nun das ganze nochmals ab schmecken und schon ist ein perfekter schwäbischer Linseneintopf fertig.
Das Rezept für Spätzle findet ihr hier.
Ja und wie man Saitenwürstle warm macht, das muß man ja wohl nicht extra erwähnen.


So nun wünsch ich euch allen viel Spaß beim testen der schwäbischen Küche erklärt von einem Badener.


So nun möchte ich noch meine neuen Leser Britta, Chris P. und Elke ganz herzlich willkommen heissen. Ich hoffe ihr fühlt euch bei mir wohl!
Liebe Grüße Petra 

Kommentare:

  1. Heiligs Blächle Petra,
    Heid gibsch bei Dir Lensa,Schbätzla ond Soidawürschtle.
    So a Essa des isch halt oifach guat ond ma braucht koin Salat.
    Isch a Hongriger drbei,duasch a Soidawürschtle mehr mitnai.
    Au mei Dellet isch scho leer,gib den Hafa nomol her!
    Morga mach I an Boga om d'Wog,weil I Lensa ond Schbätzla so mog.
    A liabs Griassle ond au a Kissle,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      de Schwob had ma des ganze üwersetzt, do hab i als Badener doch mei Problemle kappt :)
      Das du das magst ist klar :)
      Denke mal das mag jeder Süddeutsche
      Ganz liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. huuuaaaahhhh.... Linseneintopf... lecker!
    Ich bin auch n Suppenkasper oder Eintopflinchen :o)
    So ähnlich mache ich in auch, nur ohne Koriander und Essig. Die Wiener schnibbel ich kurz vorm Anrichten rein, ein Topf weniger zum abwaschen.
    Nur die Spätzler kann ich mir dazu überhaupt nicht vorstellen... In armen Zeiten kenn ich es so, das man ev. Mehlklöße mit reingegeben hat. Weils kein Fliesch gab... Oder zu größeren Sättigung.
    Hab Dank für dein Rezept!
    Liebe Sonntagsgrüße und last es euch Munden!
    Britta
    (Hab gerade n* Apfel-Streusel-Kuchen inner Röhre *grins)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      welchen Koriander? Den benutz ich auch nicht :) der fehlt in meinem Gewürzschrank :)
      Kann dir nur sagen hört sich komisch an schmeckt aber tatsächlich richtig gut.
      Mmmmh so ein Apfel-Streusel-Kuchen als Nachtisch wäre jetzt nicht schlecht.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Ich bin so gar kein Linsenesser. :D Im Kindergarten mochte ich das, aber seitdem kann ich da nicht mehr ran. xD

    AntwortenLöschen
  4. Ich war auch noch nie so der Eintopffan ;) Als Kind musste ich ihn immer löffeln, aber heutzutage kann ich eigentlich nur Erbsensuppe etwas abgewinnen! Meine kleine Nichte steht aber total auf Linsen und wünscht sie sich wohl oft zu Hause :) Mit Spätzle und Würstle kannte ich die aber auch noch gar nicht!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    bei uns gab es auch Linseneintopf am Wochenende :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne, neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petra!
    Linseneintopf gibt es von je her bei uns immer zwischen Weihnachten und Neujahr (soll Geld fürs ganze Jahr bringen, hihi!). Aber auch gern mal zwischendurch. Ich muss aber staunen: in Verbindung mit Spätzle kenne ich das gar nicht! Wird wohl schmecken...
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal willkommen auf meinem Blog :)
      Ok - klar du wonnst wie Ellen im Norden....
      Kann nur sagen versucht es!
      Aber das mit dem Geldsegen wär schon nicht schlecht...dann mach ich das auch och mal zwischen den Jahren :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  7. P.S.: ich habe mich gleich mal als Follower bei dir eingetragen...

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Petra!

    Also das ist witzig, bei uns gab es am letzten Donnerstag auch Linseneintopf. Und die Kombination mit Spötzle ist mir auch neu. Schmeckt aber bestimmt sehr gut. Ein Würstchen darf bei uns auch immer nicht fehlen. Da ist mein Mann dann mehr als happy.

    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      also hier in Süddeutschland vor allem im Schwabenland ist das ein ganz normales Essen.
      Hört sich erstmal komisch an aber passt genial zusammen.
      Musst du echt mal versuchen.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  9. Liebe Petra,

    ich bin zufällig (über einen Hinweis bei ELLEN) bei dir gelandet, und es gefällt mir hier ;)
    Du zeigst hier NACHKOCHBARES für den Hausgebrauch. Ohne viel Brimborium und Chi-Chi. So was mag ich total gerne. Suppen und Eintöpfe noch viel mehr ;)

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen