Samstag, 18. Februar 2017

Ćevapčići mit Đuveč - Reis

Cevapcici mit Djuvecreis


Ein kulinarischen Urlaub auf den Balkan - oder das was man früher beim Jugo um die Ecke gegessen hatte. Meine Kleine ist ja nun nicht mehr lange da, die Zimmersuche ist beendet und Mitte März ist dann auch das letzte Kind weg, also wird genau das gekocht was sie sich wünscht! Hoffe mal das der eine oder andere auch daran Gefallen findet und es ihn so anlacht das er es nachkocht.


Man benötigt:
Cevapcici:
  • 500g Rinderhackfleisch (Schwein geht auch)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 Ei
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Ajvar
  • 1 TL Pul Biber
  • 2TL Gemüsebrühe instant
  • 1 gute Prise Meersalz
  • 2 EL Petersilie
Djuvecreis:
  • 1 Tasse Reis
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g Butter
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 100g Ajvar
  • 100g Erbsen (mag ich nicht)

Mit der Cevapcici-Masse habe ich angefangen, warum? Weil man danach dann alles gut timen kann.


Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden.
Diese in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten.
Toastbrot ganz fein zerrupfen und in eine Schüssel geben.


Alle restlichen Zutaten dazu geben.
Alles zu einem Teig vermengen.


Nun schneidet ihr die Paprika, die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel.


Butter in einen Topf geben und schmelzen.


Gemüse dazu und an dünsten.


Reis dazu und ebenfalls mit an dünsten.
Mit Brühe ablöschen 


Das Ajvar einrühren, 


Deckel darauf und bei niedriger Temperatur 15 Minuten köcheln lassen.


So nun aus der Hackfleischmasse Cevapcici formen und diese von allen Seiten knusprig anbraten.


In den Reis nun die Erbsen - wer das auch immer mag - dazu geben, alles umrühren, Deckel drauf.


So nach weiteren 3 Minuten ist alles fertig.
Jetzt laut rufen.... Essen ist fertig.


Euch allen ein erholsames Wochenende
Petra


Kommentare:

  1. Yummy! Da lacht doch mein (fleischfressendes) Herz! Ein Gericht ganz nach meiner Mütze!
    Ellen hat mir jetzt auch gesagt, wo ich Pul Biber bekomme... :-)
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Jugo war nie so mein Fall, aber diese kleinen Dinger gehen immer.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra!

    Oh ja, das ist auch genau etwas für mich! Für meinen Mann müsste es Kartoffel dazu sein, aber ich mag Reis!
    Man gut, dass ich schon gegessen habe, sonst würde mir jetzt der Magen knurren.
    Bei uns gab es heute Grünkohl.

    Ich schick Dir liebe Grüße! Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Sieht wieder super lecker aus.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Petra, das sieht wieder echt lecker aus.
    Bei mir kommt Hack allerdings immer in der bewährten "Buletten"-Form auf den Tisch (mal kleiner und mal größer). Dazu ist dann Kartoffelbrei + Möhrengemüse ein Muß (der Mensch ist einfach ein Gewohnheitstier ;))

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    Schmeckt wie im Urlaub, sehr lecker :-)
    Könnte ich jede Woche essen ...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen