Dienstag, 18. April 2017

Pulled Beef aus dem Slow Cooker / Crock Pot

Gechillt kochen - Pulled Beef - 


Zu Ostern gab es bei uns Pulled Beef, diesmal aus einem mageren Rinderschmorbraten. Das Essen sollte diesmal einfach, gemütlich und mit wenig Zeitaufwand in der Küche sein, sondern lieber wollte ich Zeit mit Mann und Charlie in der Natur verbringen.



Das Wetter war jedoch grausam, also gabs auch noch Salat und leckeren Nachtisch - das was mein Mann am liebsten mag - Pastéis de Nata.
So ein Slow Cooker ist schon genial, so war mein Backofen frei für Buns als auch die kleinen Törtchen.



Zutatenliste:
BBQ-Gewürzmischung - oder fertige kaufen:
  • 3 EL Zucker
  • 1/2 TL Pul Biber
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Basiliukum
  • 1EL Paprika
  • 1/2 TL getrockneten Knoblauch
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 getrocknete Tomate ganz fein gehackt
  • 1 MSP Kurkuma 
  • 1 MSP Senfpulver
  • 1 MSP Kümmel gerieben

Pulled Beef:
  • 1 kg mageren Rinderschmorbraten
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1/4l Brühe
  • 100ml Orangen-Mango Saft
  • 1 Gefrierbeutel
  • 14 Stunden Zeit






Buns:
  • 250g Mehl
  • 8g Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 125ml Wasser
  • 25g Milch
  • 1 gestrichenen TL Meersalz
  • 1 EL Olivenöl 
  • 1 Eiweiss 

Am Vortag die selbsthergestellt Gewürzmischung herstellen oder die gekaufte bereit stellen.

Fleisch putzen und mit der Marinade einreiben. Sollte also in jeder Ritze sein.

Das Fleisch in einen Gefrierbeutel geben und die Luft raus drücken, fest verschließen und bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank geben.
Also 16 Stunden bevor man Essen möchte das Fleisch aus dem Kühlschrank holen und es nun erstmal 2 Stunden akklimatisieren lassen.

Zwiebel in Scheiben hobeln,Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfelchen schneiden.

Saft, Brühe, Zwiebeln und Apfelstücke in den Slow Cooker geben. Fleisch dazu und den Saft aus der Tüte mit in den Topf.

Topf auf die Station und einfach auf Low stellen. 


Feierabend. Das Fleisch hat nun 14 Stunden um fertig zu werden. 

So wenn ca. 12 Stunden rum sind könnt ihr euren Hefeteig ansetzen. 

Mehl mit Hefe und Zucker in eine Schüssel geben und lauwarmes Wasser darüber geben und erstmal stehen lassen.
Restliche Zutaten dazu und alles zu einem Teig verkneten. Sobald er sich vom Schüsselrand löst ist er auch fertig, wenn ich ihn auch immer noch 2-3 Minuten länger kneten lasse.
Den Teig nun einfach an einem warmen Ort gehen lassen bis er die doppelte Größe erreicht hat.

Wem es jetzt langweilig ist kann noch ein Salat in der Zwischenzeit machen oder wie wäre es mal mit ein paar Bratkartoffeln (darüber freut sich dann Ellens Mann 😉)

So den Teig falten und nochmals ca. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

So nun formt ihr einfach Brötchen oder wie ich diesmal Seelen, dachte da passt dann auch eine richtige Männerportion drauf.

Ab damit auf ein Backblech und mit Eiweiß einpinseln. Wer will kann Sesam, Salz, Schwarzkümmel oder sonstiges drauf geben.
Backofen auf 220° Ober- Unterhitze mit einem Wassergefäß aufheizen.
Brötchen nun 10 Minuten backen. Temperatur auf 180° fallen lassen und nochmal ca. 5 Minuten backen, dann sollten sie eigentlich fertig sein.

So die 14 Stunden sind nun auch rum. Fleisch aus dem Slow Cooker nehmen und in Alufolie einwickeln, Handtuch drum und erstmal mindestens 30 Minuten besser wäre 1 Stunde... da hatte mein Mann dann aber doch Hunger.

Fleisch zerrupfen und zurück in die Sauce (falls es zu viel war kippt ein Teil weg) im Slow Cooker.

So Brötchen aufschneiden mit BBQ-Sauce, Fleisch, Krautsalat oder einfach nur Zwiebeln belegen und genießen.
So nun hoffe ich ds ihr alle so richtig Lust auf so ein Pulled Beef bekommen habt.

Unser Nachtisch war dann die Krönung von allem - wohlbemerkt 3 Stunden versetzt weil wir so satt waren.

Liebe Grüße Petra 



Kommentare:

  1. Wow, da bekommt man echt Lust, sich so einen Slow Cooker zu holen. Der Kaufpreis ist wirklich kein Gegner, aber ich denke nur wieder an den Platz, den er einnimmt, denn die Schränke und der Vorratsraum im Keller sind so voll... Ich weiß auch nicht, was ich ausmisten soll und ob ich ihn dann auch oft genug nehme.
    Trotzdem super toll!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht total lecker aus. :-)
    Danke für den interessanten Post!

    Liebe Grüße,
    Lara
    http://www.likethewayidoit.de/

    PS: ich habe auf meinem Blog aktuell ein großes Gewinnspiel, bei welchem du ein Glätteisen, einen Lockenstab und eine Heißluftbürste gewinnen kannst. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst. <3

    AntwortenLöschen
  3. Oh, jetzt habe ich richtig Hunger bekommen. Das schaut ja sooo lecker aus!!!
    Liebe Grüße und noch eine schöne Restwoche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber mal nix für Veganer... zum Glück bin ich keiner ;o)... sieht wieder sehr lecker aus.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Petra!

    Wooooow, das sieht ja so lecker aus! Echt genial! Und was Du noch für tolle Sachen nebenbei gezaubert hast! Echt genial! 👌🏼
    Da muss man ja einfach Hunger bekommen. Und ich musste beim Lesen herzlich lachen. Du kennst unsere Essgewohnheiten schon so gut. In der Tat wäre mein Mann mit Bratkartoffeln mehr als happy. Heute gab es bei uns Bolognese. Aber eigentlich hätte ich die am liebsten auf nächste Woche verschoben. Wenn mein Slow Cooker kommt! 🎉Oh, ich kann es kaum erwarten!

    Viele liebe Grüße! Ellen

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt habe ich Hunger, so eine Portion wäre jetzt genau richtig.
    LG Doris

    AntwortenLöschen