Dienstag, 20. Juni 2017

Die Johnnisbeeren sind reif

Johnnisbeermarmelade ohne Kernle


Hier sind die Johannisbeeren reif und meine Arbeitskollegin hat ihre geerntet und sie mit mitgebracht. Klar mein Mann hat natürlich sein schwäbischen Träubleskuchen bekommen.


Dann waren da noch fast 500g Früchte übrig. Was macht Frau? Klaro wegen einem Glas - Marmelade. Aber das lohnt, so hat man doch beim Frühstück was davon.



Man benötigt:
  • 500g Johannisbeeren
  • Hälfte an Gewicht vom Obst an Gelierzucker 2:1
  • steriles Glas
  • ein klein wenig verrückt zu sein 
Johannisbeeren abzupfen, waschen und in einen Topf geben. Das Gewicht der
Johannisbeeren halbieren und an Glierzucker dazu geben.
Das ganze nun einfach langsam unter rühren erwärmen.
Das ganze durch ein Haarsieb in einen sauberen Topf geben. Die bitteren Körnchen sind nun weg.
So nun einfach aufkochen. Gelierprobe machen und wenn es soweit ist in ein steriles Glas abfüllen.
Klar ein Glas - doch wie lange freut man sich da drüber? Das Küchle war in 2 Minuten vernichtet... und damit war ich länger beschäftigt. 
Wie haltet ihr das? Macht ihr auch nur Marmelade wenn ihr unmengen an Obst habt oder findet ihr auch das es sich auch für ein Glas lohnt?

Liebe Grüße Petra 

Kommentare:

  1. Da sieht man mal was so ein "paar Kilometer Entfernung doch ausmachen. Bei uns sind die Johannisbeeren noch nicht so weit. Hier im Spessart ist es einfach etwas kälter als bei dir am Neckar. Ein paar Grad machen da echt viel aus.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      ja hier in Heidelberg werden wir schon sehr von der Sonne verwöhnt.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Petra

      Löschen
  2. Johannisbeeren heißen bei uns rote Ribisel und meine wenigen Balkon-Ribisel sind auch schon reif. Bei 34°C werde ich aber weder backen noch Marmelade kochen. Schwitz.......Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich auch nicht tun! aber nur weil ich sonst ärger mit meinem Mann bekommen würde, derzeit bleibt die Küche komplett kalt, denn auch ohne Kochen haben wir 28° Grad in der Wohnung.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Hallo Petra!
    Ich habe den alten Thermomix (von 2003). Damit lässt sich Marmelade ganz easy kochen. Nix brennt an und man kann es gleich aus dem Topf in die Gläser füllen. Ein Glas allein habe ich noch nie gemacht, aber ich bin ja eh nicht so häufig in diesem Metier unterwegs...
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      aber dafür machst du dann eben wahnsinnig tolle Karten und sicher andere Sachen von denen ich kein Plan habe.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. So in Baiser gebettet bestimmt lecker, ansonsten sind diese Beeren nicht so meins.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag sie garnicht :)
      Aber der Schwabe und meine Kleine mögen die Träublin.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  5. So mag ich sie auch ;o)

    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Anleitung! Wir kochen jedes Jahr aus Erdbeeren Marmelade und von meiner Tante gibt es Quittengelee :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher habe ich sie auch von meiner Mutti bekommen....
      Geht aber wirklich ganz einfach!
      Versuche es mal.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  7. Liebe Petra,
    WOW, sieht das lecker aus, das probiere ich am Wochenende auch mal aus.
    Wir haben ja auch die Roten im Garten und für neue Ideen bin ich immer zu haben!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und mache es dir fein!

    Herzliche Grüße aus H'heim,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann war ja wohl letztes Wochenende Kerwe und viel Umtrieb bei euch :)
      Ja den Kuchen und die Marmelade mag mein Mann sehr gerne.
      Wenn man sie im Garten hat muss man sie ja auch verwurschteln.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Petra

      Löschen