Sonntag, 23. Juli 2017

Eis ohne Eismaschine und ohne Rühren

Ganz einfach Eis herstellen


Sommer in Heidelberg, Temperaturen über 35° Grad und der Schwabe und ich haben zusammen ein Eis für den Nachtisch hergestellt.
Anstelle Waffeln hatten wir ja schon Cookies gebacken.
Der Schwabe hatte sich das ganze viel anstrengender vorgestellt und war dann fast etwas traurig das wir nach 5 Minuten fertig waren 😏




Zutatenliste:
  • 1 Dose gezuckerte Milch
  • 500ml Sahne
  • 50g Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
Optional
  • Cookies, Erdbeeren, Himbeeren, Nutella....

Als erstes gebt ihr die Butter in einen Topf und schmelzt sie.
Diese nun wieder abkühlen lassen.


Die Sahne steif schlagen.


Die gezuckerte Milch dazu geben.


Butter und Vanilleextrakt mit einarbeiten.


Wer nun mag kann es so lassen oder in mehrere Schüsseln mit gut verschließbarem Deckel abfüllen.


In die einzelnen Dosen nun das Obst oder Schoki oder wie ich Cookies geben und untermischen.


Deckel drauf und für 7-8 Stunden ins Gefrier.


Was soll ich sagen ein super leckeres Eis.


Und zwischen zwei Cookies gepackt nochmal ein Hochgenuss. 


Womit auch aufgeklärt wäre wofür ich sie benötigt habe und sie etwas kleiner sein mussten. 




Liebe Grüße und viel Spaß bei der Eisherstellung - es kommt noch eine Verwertung für das Eis - für die die es licht so essen wollen
Petra
 

Freitag, 21. Juli 2017

Cookies mit Crunch und trotzdem chewy

Cookies mit crunch und weißer Schokolade


Cookies die knuspern und einfach nur lecker sind sollten es sein.
Ok nichts neues, gabs doch schon mit Nüssen, aber ich hab die benötigt. Der eine oder andere wird sich jetzt sicher fragen für was braucht man die noch außer zum Essen. Dazu kann ich nur sagen -> abwarten und Tee trinken.


Man benötigt:
  • 1 Ei
  • 190g Mehl 
  • 100g zimmerwarme Butter
  • 60g Zucker
  • 130g brauner Zucker
  • 1/2 TL bestes Meersalz
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 30g Cornflakes
  • 50g weiße Schokolade (gibts als Drops oder auch geraspelt zu kaufen 😁)

Butter in eine Schüssel geben und den Orangenabrieb drauf geben. Nun erstmal die Butter weich werden lassen.


Backofen auf 150° Grad Ober- Unterhitze vorheizen. 


So nun bis auf Cornflakes und Schoki alles dazu geben.


Alles zu einem Teig verkneten.



Diesmal müssen sie etwas kleiner werden - also gab es 16 Cookies.
Bedeutet Teig in 16 gleichgroße Teile teilen.
Kugel formen, nur leicht platt drücken und mit gut Abstand aufs Backblech mit Backpapier legen.
Das Blech für 17 Minuten in den Backofen.


Auf dem Blech auskühlen lassen.


Nicht erschrecken sehen erst bissele teigig aus, aber genau deswegen sind sie am Rand knusprig und in der Mitte so schön chewy.


Was man damit macht kommt dann im nächsten Beitrag. Also nicht alle weg nachen 😜


Liebe Grüße und ein guten Start ins Wochenende
Petra


Mittwoch, 19. Juli 2017

Grillen - Würstchen vom Grill im Brotmantel

Es gibt Würste vom Grill die eingepackt werden


Die Hitzeschlacht geht in die nächste Runde und der Backofen bleibt weiter kalt.
Es muss nicht immer was kompliziertes sein, "Wörschtle" sind so lecker vom Grill, mit nem guten Brot und einem schönen Salat - einfach genial.
Um das ganze mal etwas abzuwandeln hab ich diesmal jeder Würst sein eigenes Brot gebastelt - mein Mann wollte lieber ein Brötchen.
Mein Mann liebt die Roten, die darf ich wegen dem Schweinefleisch nicht mehr essen, daher gab es für mich Merguez....




Man benötigt:
  • Würste je nach Geschmack
Brotteig:
  • 500g Mehl Typ 00
  • 10g Hefe
  • 1 TL Salz
  • 290g Wasser
  • 2 EL bestes Olivenöl 

Als erstes darf man den Hefeteig ansetzen. Wer nicht so viel Teig benötigt kann dann noch für einen Mitternachtssnack ein Ciabatta auf dem Grill backen.
Mehl in eine Rührschüssel geben, In die Mitte eine Kuhle machen.
Hefe rein geben und lauwarmes Wasser darüber geben.
Alles erstmal stehen lassen.


Wenn sich die Hefe gelöst hat Öl und Salz dazu geben und einfach zu einem geschmeideigen Teig verkneten.


Diesen nun erstmal abgedeckt gehen lassen.
Tennisballgroße Stücke vom Teig abreissen , langziehen, falten und nochmals auf einer bemehlten Fläche gehen lassen. 


Wer so wie ich noch ein Ciabatta machen möchte den Restteig lang ziehen und falten.
Das ganze dann noch einmal wiederholen.


Aus Alufolie je nach dicke der Wurst - Würste formen.


Die Teigstücke auswellen - in Streifen schneiden.


Diese um die Aluwurst wickeln.


Abgedeckt nochmal gehen lassen.


Den Grill zünden, den die Kohlen müssen wirklich durchgezogen sein und grillen sollte ja auch was gemütliches sein und das benötigt mann sollte auch Zeit haben!


Die Brothülle nun gut einölen.


Ab damit auf den Grill - direkt über die Glut - bitte dabei bleiben sonst wird es sehr schnell schwarz. Brot drehen
Dies von allen Seiten angrillen und dann noch Indirekt grillen.
So nun dürfen die Würstchen auf den Grill.
Dazu sag ich jetzt nichts, denke das kann jeder.


So aus dem Brot die Alufolie raus ziehen. etwas abkühlen lassen.
Bisschen Senf oder Ketchup oder was ihr so mögt ins Brot geben.


Gegrillte Wurst reinschieben und siehe da keine verbrannten Finger und sauber bleiben sie auch... und das aller beste es schmeckt so was von lecker.


Das Ciabatte grillt ihr genauso.


Das gabs dann bei uns am Abend mit einem Tomaten-Mozzarella-Salat, Camembert, Pepperoni und griechischen Kalamata-Oliven- die diesmal leider von minderer Qualität waren und der Großhändler dessen Namen ich hier nicht nennen möchte noch nicht mal bereit ist sich für diesen Abfall zu entschuldigen!


Liebe Grüße und lasst es euch gut gehen-genießt den Sommer
Petra



 

Dienstag, 18. Juli 2017

Sommergrippe - oder nur Durstlöscher

Zitronen - Thymian - Ingwer - Sirup


Durch Klimaanlage und Co. hat der eine oder andere nun doch wieder eine leichte Sommergrippe - und was gibt es besseres als einfach Wasser mit etwas Sirup zu genießen und der Natur ihre natürlichen Heilkräfte zu nutzen. Aber auch ohne Sommergrippe schmeckt er im Tee oder auch nur im Wasser sehr lecker!


Zutatenliste: 
  • 1 Zitrone
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 gute Hand voll frischen Thymian
  • 250g Wasser
  • 240g Zucker

In einen Topf Wasser und Zucker geben.


Den Thymian in einen Teebeutel geben.


Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden.


Natürlich ebenfalls in den Teebeutel. Das erspart einem später das ab filtern.


Die Zitrone heiß abwaschen (falls unbehandelt) schälen - denn die Schale ohne weiss kann man später zum Backen benötigen.


Zitrone auspressen.


Saft mit in den Topf geben.


Alles zum Kochen bringen und ca 30 Minuten vor sich hin köcheln lassen.
In sterile Flasche abfüllen.


Danach hoffe ich mal das ihr alle von der Sommergrippe verschont bleibt und den super schönen Sonnenschein genießen könnt.


Liebe Grüße Petra