Freitag, 13. Oktober 2017

Streetfood zu Hause - für Freunde

Fladenbrot mit Pulled Beef und Süsskartoffel - Sticks


Neues Spielzeug in meiner Küche - ein Nudelschneider für Gemüse. Ist das nicht Grund genug Freunde zum Essen zu laden? Man sollte das viel öfters tun, den mit lieben Menschen zu essen macht einfach viel mehr Spaß! Bei einem guten Gespräch genießen. Es kann ja ruhig auch mal Streetfood sein - den einfach mal etwas pimpen und zu etwas besonderm machen.
Süsskartoffel-Pommes in Nudelform, Pulled Beef in einem Fladenbrot anstelle einem Buns - Leute probiert es - super lecker.


Zutatenliste:
Pommesnudeln:
  • 2 Süsskartoffeln
  • 1 EL Speisestärke
  • Meersalz, Pul Biber, Paprika
  • feinstes Olivenöl
Fladenbrot:
  • 330g Mehl Typ 550
  • 87g lauwarmes Wasser
  • 10g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 12g Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 5g Meersalz
  • 1 Ei (Klein)
  • 85g Milch 
  • Sesam, Schwarzkümmel
Pulled Beef:

Als erstes Mehl, Hefe und Zucker in eine Rührschüssel.


Etwas lauwarmes Wasser dazu und die Hefe sich erstmal lösen lassen. 


Die restlichen Zutaten jedoch nur Eiweiss und die Hälfte vom Eigelb dazu geben.


Das restliche Eigelb, Sesam und Schwarzkümmel benötigt man hinterher zum bepinseln. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.


Den Teig nun erstmal auf doppelte Größe gehen lassen.


Süßkartoffeln schälen, mit so nem Gemüseschneider in Form reiben - muss man net kaufen kann auch einfach sehr fein schneiden...das geht genauso dauert eben länger.


In einen Gefrierbeutel Olivenöl, Paprika, Pul Biber, Salz und Speisestärke geben. Alles gut durchmischen. Pommesnudeln dazu geben und gut mischen.


Pommes auf dem Backblech mit Backpapier verteilen. 



Teig auf bemehlter Arbeitsplatte  nochmals kneten und in 6 Teile teilen.


Nun erstmal Fladen auswellen und abgedeckt gehen lassen.
Backofen auf 220° Ober- Unterhitze mit einer feuerfesten Schüssel  mit Wasser auf dem Backofenboden vorheizen.


Das Eigelb mit einem Schuss Milch und einer Prise Salz verrühren und die Brote damit einpinseln und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.
Für 5 Minuten backen. Nun die Backofentür auf - Dampf ablassen und Temperatur auf 200° Grad drosseln.
Weitere 12 Minuten backen.


So Brote sind fertig - diese nun einfach bei Seite stellen, Wassertopf aus dem Backofen und die in der Zwischenzeit zubereiteten Süsskartoffeln für ca. 15 Minuten in den Backofen schieben.


Nun kann sich jeder sein Fladenbrot füllen -> Salat Zwiebeln, Saucen etc. 
dazu die Süßkartoffel - Pommes und wer mag noch was grünes.
So nun hoffe ich euch alle etwas inspiriert zu haben - mal wieder Freunde zum Essen einzuladen, alles ohne Etikette sondern einfach hyggelig!


Liebe Grüße und ein guten Start in ein sonniges Wochenende
Petra
Und ich hab das ganze Essen verschlafen und habe nichts abbekommen......

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    ganz ehrlich? - Das letzte Bild ist für mich der Knaller. Na ich hoffe, euer Herzensbrecher hat trotzdem noch ein paar Leckerli's abbekommen. Der arme Kerl .... ihr hättet ihn ja auch wecken können. Tz tz tz

    Dein Rezept liest sich mal wieder echt lecker.
    Streetfood ist ja gerade total trendy. Liegt wohl auch daran, dass sich immer weniger die Zeit nehmen um zu kochen und vor allen Dingen zu GENIEßEN. Kaffee im gehen trinken ist auch bei uns (leider) ein gängiges Bild. Beim Essen sitzen? Warum denn? Das geht ja auch beim Rennen zum nächsten Termin. Na-ja ....

    Um so einen "Gemüseschneider" schleiche ich auch immer mal wieder rum. Brauche ich so ein Teil? Wie oft nutze ich das dann? Bisher schneide ich solche langen Streifen immer "händisch" mit einem "Ziseliermesser".
    Mein Messer habe ich schon über 20 Jahre und das klappt bisher ganz gut.
    Bei mir sind "neue" Küchenhelfer auch immer ein Platzproblem. Der ist nun mal begrenzt. Die Küchenschränke sind voll. Obwohl ich da regelmäßig "ausmiste". Durchschaue, ob ich auch wirklich alles noch brauche - benutze.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      Charlie war doch schon beim kochen zuvor ein ganz fleißiger Helfer und das Fleisch wird ja auch geputz :)
      Übrig geblieben ist nur etwas Pulled Beef - was auch seinem Göschle sehr gemundet hat. Wenn Besuch da ist verkrümelt er sich grundsätzlich.
      Ja dache mit meinen blöfen Händen ging es so einfacher - aber sonst hab ich das auch immer mit dem Messer geschnitten - daher auch die Anleitung :)
      Das Teil ist übrigens so klein wie ne Gefrierbox sonst hätte ich es auch nicht mehr unter gebracht.
      Zum Thema Streetfoof - so zu Hause wo ich dann weiss was ich da esse mag ich es und find es einfach gemütlich, jeder schmeißt sich das drauf was er mag und alles unkompliziert!
      Ansonsten geht Imbiss bei mir garnicht :) - alleine der Geruch reicht mir schon.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Petra

      Löschen
    2. Liebe Petra,
      ich bin auch für "Selber kochen" anstatt den Gang zu Fertigprodukten, Fast-Food etc.
      Wer braucht schon Streetfood, wenn man in der eigenen Küche weiß was im Essen ist?
      Das selbst kochen ist zum einen entspannend, gesund und man wird vor allen Dingen auch satt!

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Hallo Petra!
    Mir läuft mal wieder das Wasser im Munde zusammen...
    Solche Gemüsenudeln wollte ich neulich auch mal machen und bin auf einen billigen Gemüse-Spiralschneider hereingefallen (10 Euro). Ging gar nicht! So hat der Supermarkt das Teil zurück- und ich mein Geld wiederbekommen. So nicht! Die Grundidee finde ich nach wie vor klasse, egal ob aus Süßkartoffeln, Möhren, Zucchini, etc. Vielleicht sollte ich mir mal einen höherwertigen anschaffen. Darf ich fragen, welches Modell du hast?
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      Mail hab ich dir mit dem Teil geschickt....mach doch keine kostenlose Werbung :)
      Also viel teurer war er nicht, aber funzt das Teil.
      Das ich daraus Spaghetti mache bezweifle ich, Zucchinienudeln hat mein Mann gleich beim anblick des Teils gemeckert :)
      Aber so für nen Salat oder für Wok Pfanne....ist halt schnell und sehr gleichmäßig!
      Aber wie gesagt geht auch gut ohne
      Liebe Grüße und erholsames Wochenende
      Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    hach sieht das schon wieder lecker aus!
    Vielleicht sollte ich mich mal bei dir zum Essen einladen! ;-)
    Wünsche dir einen guten Wochenendsstart!

    Herzliche Grüße aus Heidelberg,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      für den Sommer hab ich da mal was im Hinterkopf mit ein paar Blogger....
      Da kann man ja dann mal ein Kochevent machen :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Das ist wieder was für mich! Süßkartoffel einmal anders, dazu noch im Backrohr ohne viel Fett. Danke für das Rezept. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da geb ich dir recht, knusprig, gesund und nicht fettig triefend - wobei ich sagen muss beim nächsten mal werde ich auch wieder Kartoffeln dazu mischen - finde das einfach genial da es doch ganz andere Geschmacksrichtungen sind.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Petra

      Löschen
  5. Liebe Petra,
    ist noch was übrig? Oh, sieht das lecker aus! Danke für das tolle Rezept, das werde ich, wenn ich Urlaub habe, auf jeden Fall mal ausprobieren!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Herbstsonnenwochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      es war nur Pulled Beef übrig. Ein Teil wurde zu meinem Vesper für den Dienst, ein Teil hat sich mein Mann auf seine Pizza zum Mittagessen getan und den Rest hat Charlie gemampft!
      Das würde mich richtig freuen und vor allem dann zu hören wie es euch geschmeckt hat!
      Es soll ja ab Morgen 25° Grad geben also herrlichstes Wetter!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  6. Na da wär ich auch gern eingeladen, nomnomnom. :D

    AntwortenLöschen