Sonntag, 3. Juli 2016

Schwäbischer Träubles Kuchen - Johannisbeerkuchen

Träuble -Johannisbeerkuchen aus der Springerform


Samstag - nein ich war nicht auf dem Markt, statt dessen musste ich bis 15:00 Uhr arbeiten. Eine liebe Kollegin hatte ihre Johannisbeeren geerntet. Sie war so lieb und hatte mir eine große Schüssel mitgebracht.


Mein Mann war happy, den Johannisbeeren frisch aus dem Garten - da weiß er ich mache ihm ein typisch schwäbischen Träubleskuchen nach dem Rezept seiner Oma.


Zutaten für eine Babyspringerform - wer ein Großen möchte alles x 5
Teig: 
  • 1 Eigelb
  • 30g Zucker
  • 1 Prise Zitronenabrieb
  • 30g Quark
  • 20g gemahlene Nüsse
  • 5g Grieß
Füllung:
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 50g Puderzucker
  • 120g Johannisbeeren

Als erstes die Johannisbeeren zupfen, waschen und durch ein Sieb abtropfen lassen.
Backofen auf 180° Ober- Unterhitze vorheizen


Ei trennen, Eigelb mit Quark,Nüssen, Grieß, Zucker und Zitronenabrieb in eine Schüssel geben. Alles kurz zu einem Teig verrühren.


Springerförmchen einfetten oder wie ich einfach Backpapier einspannen.
Teig darin auf dem Boden verteilen.


Für 15 Minuten erstmal vorbacken.


Nun das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. 


Puderzucker dazu geben und natürlich weiter schlagen.


Zu guter Schluss ganz vorsichtig den Grieß und die Johannisbeeren unterheben.
Die 15 Minuten dürften nun rum sein - Kuchen aus dem Backofen holen.


Das Johannisbeerbaiser  komplett in die Springerform geben und wieder für 12 Minuten in den Backofen. Wer einen großen macht sollte den 35 Minuten backen und dann mit Baiser nochmals 30Minuten.

 
Kuchen abkühlen lassen und danach einen glücklichen Schwaben sehen.


Wünsche Euch allen einen wunderschönen Sonntag und Frau E. vielen Dank für die super leckeren Johannisbeeren.  


Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    sieht lecker aus, in der Kombi esse ich auch Johannisbeeren.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. Johannisbeeren liebe ich ja total! Die habe ich immer schon als Kind aus Omas Garten genascht! Mittlerweile besitze ich ja mein eigenes Johannisbeerbäumchen :) Aber leider war da im ersten Jahr noch nicht viel Ernte dran :) Vielleicht nächstes Jahr! Aber dein Küchlein würde ich auch glatt probieren!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      dann drück ich dir mal die Daumen das er schnell wächst und du nächstes Jahr ganz viele Beeren bekommst.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    Der Kuchen meiner Kindheit.
    Ich liebe den schwäbischen Träubleskuchen, hach ...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      warum war mir das so klar das du den auch kennst, ganz ohne Mehl nur mit Nüssen...eben typisch schwäbisch. Glaube anderswo wird er auch nicht so gemacht.
      Lieb Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Mmmhhhh, da hättest du mir ja auch mal ein klitzekleines Stückchen rüberschicken können, grins....
    Bei uns fangen die Johannisbeeren erst gerade an sich zu verfärben und für einen Kuchen hätte mein kleiner Strauch auch noch nicht genug. Ich bin mal gespannt, ob wir überhaupt welche abbekommen, wenn die Amseln das erst mal mitbekommen....
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei uns waren es bei der Kollegin die letzten im Garten!
      Demnächst kommt noch ein Rezept für ein Gelee. Echt Lustig jetzt sind wir keine 400km auseinander, naja der Kuchen wäre alt bis er bei dir ankommt und anscheinend ist unser Natur hier auch etwas weiter.
      Liebe Grüße und ich drück dir die Daumen das die Vögel dir genug übrig lassen!
      Petra

      Löschen
  5. Hm, ich würde die Beeren weglassen und nur das Ungesunde essen. :D Lecker.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kitty,
    aber du könntest auch mal versuchen etwas Mango anstelle von den Beerchen nehmen. Kommt sicher auch super lecker!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petra!

    Na, das glaube ich, dass Dein Mann da glücklich geschaut hat. Es hat ja auch nicht jeder so eine tolle Frau, die so geniale
    Leckereien für ihn zaubert. Dein Kuchen sieht wirklich sehr gut aus.
    Ich glaube, ich würde auch mal die Mango-Variante testen, das stelle ich mir sehr lecker vor.

    Eine stressfreie Woche wünscht Dir Ellen!

    AntwortenLöschen