Donnerstag, 27. April 2017

Babynahrung auch für Erwachsene schonend zubereitet

Möhreneintopf - Vegetarisch oder mit Würstchen


Meinen Kindern habe ich keine Gläschen gekauft sondern Möhrengemüse, Zucchinigemüse etc. gekocht und die dann einfach Portionsweise eingefroren. Jetzt wo ich einen Slow Cooker habe, hat sich mein Mann der natürlich kein Baby mehr ist mal wieder Möhreneintopf gewünscht. Doch er möchte da ne Paprikawurst drin haben.
Gesagt getan - kann euch sagen durch den Slow Cooker wird das ganze auch mit fast keinen Gewürzen sehr Geschmacksintensiv.



Zutatenliste:
  • 1 Schalotte
  • 3 - 4 Mohrrüben (große)
  • 4 mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • Petersilie
  • 1 Stück Butter
  • 3/4l Gemüsebrühe
Für die Erwachsenen:
  • Paprikawürste
  • 1 Prise Salz


Möhren putzen und in kleine Würfel schneiden. Diese dann einfach in den Crock Pot geben.


Die Schalotte in kleine Würfelchen schneiden und auf die Möhrchenwürfel geben. 1 Stück Butter drauf legen.
Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln und oben auf legen.


So nun die Petersilie fein hacken und darüber streuen.


Für die Babys gebt ihr nun nur noch die Brühe drauf, Deckel auf den Crock Pot und auf LOW einfach 3 - 4 Stunden stehen lassen. 


Danach einfach alles pürieren und auf die richtige Temperatur abkühlen lassen und verfüttern.
Die Reste einfach Portionsweise eingefrieren.


Für die Erwachenen schneidet ihr einfach eine würzige Wurst in Scheiben legt sie oben auf, gießt die Brühe an und noch eine Prise Salz darüber.


Ach ja pürieren muss man es ja dann nicht, aber nach 3 Stunden die restlichen Würste im ganzen drauf legen, damit die Männer auch satt werden.


So nun wünsch ich euch allen einen wunderschönen Donnerstag Abend und Leute -> lasst es euch gut gehen!
Liebe Grüße Petra
 

Kommentare:

  1. Ich habe für den Sohnemann auch immer selbst gekocht und portionsweise eingefroren. Besseres gibt es nicht. Und auch heute werden die Eintöpfe nach wie vor geliebt, wenn auch nicht püriert und selbstverständlich mit einer gescheiten Wurst, als Fleischerlehrling geht es niemals ohne ;-)
    Liebe Grüße schickt Dir Petra

    AntwortenLöschen
  2. Petra, ich kann nur bestätigen, dass alles aus dem Slow-Cooker sehr geschmacksintensiv ist. Es zerkocht ja nichts! Diesen "Karottentopf" essen wir im übrigen auch immer noch gerne. Bei uns kommt allerdings Fleischwurst rein ;)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Leider habe ich meinen Thermomix erst bekommmen, als unser Sohn aus dem Breialter heraus war (Dez. 2003), aber trotzdem habe ich auch vorher den Brei selbst gekocht und nur zur Not mal ein Gläschen gekauft. Lang, lang ist's her...
    Dein Möhreneintopf sieht mal wieder sehr lecker aus und mit der Paprikawurst sicher sehr schön würzig!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Ach niedlich, schmeckt aber bestimmt nicht nur Kindern. :D

    AntwortenLöschen
  5. Babynahrung brauche ich keine mehr, aber so ein Süppchen oder Eintopf, lecker.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petra!

    Das sieht lecker aus! Auf ein Tellerchen davon hätte ich jetzt Lust....
    wir haben noch Reste vom Pfundstopf über, die gibt es heute. Aber Dein Eintopf inspiriert mich. So etwas mache ich in den nächsten Tagen auch mal! Portionsweise einfrieren ist immer prima. So hat man schnell mal etwas Leckeres und Gesundes, wenn es nötig ist. Sehr gut!

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen