Dienstag, 11. April 2017

Können Hunde Träumen - 72Alltagsfragen rund um unseren Vierbeiner - Buchrezension

Können Hunde Träumen - Buchrezension

 72 Alltagsfragen rund um unsere Vierbeiner


Bei Blogg dein Buch den Buchtitel gelesen, Bild gesehen und gewusst dieses Buch würden wir gerne lesen. Was soll ich sagen wir hatten tierisches Glück und wurden auch noch auserwählt! 

Buchdaten:
  • Titel : "Können Hunde träumen? 72 Alltagsfragen rund um unsere Vierbeiner"
  • Verlag : Kynos Verlag
  • Autor: Stanley Coren
  • Hardcover
  • 216 Seiten, s/w-Fotos 
  • Preis : 19,95€
  • ISBN 978-3-95464-004-1
Was für ein Buch!
Infos zum abwinken, auf eine Art und Weise vermittelt, das ein das Buch wirklich in seinen Bann zieht. Man bekommt Infos an die man nie gedacht hätte, über die ich mir persönlich auch bisher keine Gedanken gemacht hatte - mit der Bedeutung auf bisher! Das mein Hund lachen kann, das er traurig sein kann das was ich, spätestens seit unsere Kleine ausgezogen ist und unser Charlie richtig getrauert hat. 


Oder wenn unser Charlie nachts anfängt im Traum los zu rennen oder zu stöhnen - da haben wir uns schon oft gefragt ob er wohl gerade über eine Wiese rennt oder einen bösen Traum aus seiner Welpenzeit hat.
Wir versuchen so viel um ihm seine Angst vor so vielen Sachen zu nehmen, aber naja, dank des Buches habe ich jetzt auch verstanden das wir das wohl nie ganz schaffen werden - da gibt es nämlich Zeitfenster in denen diese Erfahrungen erlernt seien müssen. 


Ob Hunde Schmerzen wie Menschen empfinden können und wie sie damit umgehen - auch darüber wird man informiert!
Also alle die sich fragen warum sich ihr Hund nicht im Spiegel anschaut - ganz normal - er sieht sein Spiegelbild, aber das Spiegelbild riecht ja nicht, ist für die Vierbeiner uninteressant.


Ob es ihnen gefällt wenn man sie für Fasching schick macht - oder ob es ihnen egal ist....
Infos für jeden der Hunde hat und sie besser verstehen möchte aber auch sehr sinnvoll für Leute die sich einen Welpen anschaffen wollen! Hier wird zum Beispiel viel über Charakterzüge erklärt, was und worauf man in der Erziehung achten muss etc.
Es ist ein Buch das mich wirklich begeistert hat und bei dem ich dann wirklich sagen kann es lohnt sich!

Wer jetzt natürlich ein Buch mit vielen tollen süßen Hundebildern möchte, der wird von dem Buch enttäuscht sein - darum geht es aber auch nicht - das Buch ist auf eine Liebenswerte Art geschriebene mit vielen fundierten wissenschaftlichen Nachweisen.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an den Verlag Kynos für das tolle Buch und das Lesezeichen und an
 
für diese Möglichkeit!

Liebe Grüße Petra 
 

Kommentare:

  1. Hallo Petra!
    Wir hatten früher Hunde (Chow-Chow) als ich noch ein Kind war. Ich kann mich noch erinnern, wie sie manchmal auf der Seite lagen und beim Schlafen tatsächlich auch mit den Pfoten gestrampelt haben, als würden sie laufen. Das muss doch wohl im Traum gewesen sein, denke ich. Mehr kann ich nicht zum Thema beitragen, da wir keine Haustiere haben.
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      fehlt dir das nicht manchmal?
      Hatte selbst nur Meerschweinchen, dann hatten wir Hamster und Co, aber unser Hund ist schon eine Bereicherung für die Familie. Wenn es auch viel Arbeit ist, es gibt einem auch viel zurück.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    oh ja, Unde können träumen, ich kenne es noch von unseren Hunden, die wir daheim in meiner Kindheit und Jugend hatten!
    Danke für diese schöne Buchbeschreibung!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag und ein frohes Osterfest!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥
    P.S. Katzen können aber auch träumen ;O) Oft liegt unsere Mieze auf ihrer Kiste am Fenster, träumt so vor sich hin und ist am "erzählen" dabei .... ich könnt ihr da einfach nur stundenlang lauschen ;)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ja es ist einfach schön zu sehen wenn Tiere zufrieden sind, egal ob Hund, Katze oder was auch immer!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Liebe Petra,

    erst einmal: NATÜRLICH träumen auch Hunde! Welche Frage!
    Dein "Faschings"-Bild ist der Kracher. Euer Wirbelwind lacht sich wohl selbst gerade schlapp.
    Ein genügsamer Begleiter, welcher sich sogar ein Tü-Tü anziehen läßt.
    Der dachte sich sicherlich dabei: "Tja, was mache ich nicht alles für meine Menschen? Nur damit die glücklich sind, mache ich mich gar zum Affen. Na Hauptsache sie sind glücklich".

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ellen,
    ganz so wars nicht. Dieses Teil hat er unheimlich interessiert beschnuppert und fand es toll und ja war lustig, hat ihn nicht gestört es an zu haben und wir haben uns krümelig gelacht und er war happy weil wir uns gefreut haben.
    Charlie ist eh ein total ruhiger und lieber Hund mit eben absoluten Ängsten....es hat sich ein wenig gebessert aber selbst nach fast 4 Jahren rennt er noch aus der Küche wenn eine Gabel auf den Boden fällt - wenn Leute böllern ist Gassigehen für ihn gestrichen, da hält er es lieber bis zum nächsten Tag an - aber wenn Kleinkinder ihn streicheln wollen ist er inzwischen so weit das er sich hinsetzt und danach stolz wie Bolle ist weil er es geschafft hat. Also du siehst er lernt....
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,

      ah ... die Geschichte "hinter dem Foto" läßt mich das Bild natürlich mit anderen Augen sehen.
      Euer Herzensbrecher scheint aber echt wirklich auf den Fotos zu lachen :)

      Bei Welpen ist es ja nicht anders als bei uns Menschen. Mit Kindern kann man über Ängste reden. Bei Hunden braucht es einfach viel Geduld. Man weiß ja nie, was in der so wichtigen ersten Zeit alles für Erlebnisse so ein kleiner Kerl hatte. Was und vor alle WIE es ihn prägte.
      Da er aber schon Fortschritte macht, ist es doch klasse für IHN und natürlich auch für Euch!

      ♥liche Grüße
      und ein wunderschönes Osterfest
      für dich und deine Lieben (ich hoffe, dass auch deine jüngste an den Feiertagen wieder bei euch sein kann. So ein Auszug ist ja für uns "Große" immer am schwersten)

      Ellen

      Löschen
  5. Definitiv träumen Hunde... unserer hat immer nachst Beute gejagt und dann verspeist und dabei laut geschmatzt ;o).
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Petra,
    schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Dass nicht so viele schöne Hundebilder drin sind, ist nebensächlich, dafür gibt es in deinem Beitrag einige schöne Bilder von Charlie :) Mit Röckchen, wie drollig!

    Ich nutze die Gelegenheit schnell noch, um Euch ein schönes Osterfest zu wünschen, falls wir uns vorher nicht noch mal lesen! Die nächsten Tage werden noch hektisch bei mir, bis ich auch die Beine hochlegen kann!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Petra!

    Eine tolle Buchvorstellung von Dir, klasse!
    Ich bin sicher, dass Hunde träumen. Ich kenne das volle Programm über Laufen im Schlaf, Winseln, Fiepen, Bellen oder auch Wedeln.
    Das Bild mit dem Röckchen ist ja der Hammer. Total klasse!

    GLG Ellen

    AntwortenLöschen