Sonntag, 20. Juli 2014

Hamburger - Teriyaki Style mit selfmade Pommes

Ein asiatischer Hamburger mit Pommes



Wie schon bei den Buns geschrieben schwirrte es mir im Kopf, Hamburger nicht mit Hackfleisch sondern mit Fleisch. Naja begeistert waren sie schon, nur traurig weil ich es nicht gleich gemacht habem sondern sie so lange darauf warten mussten.

Ihr benötigt:
  • 2 Hähnchenbrüste
  • Knoblauch
  • Senf
  • Honig oder braunen Zucker
  • Sojasauce
  • Teriyaki Sauce
  • Pul Biber
  • Olivenöl
  • Zitrone
  • optional Oregano
  • 1 guten Gefrierbeutel ( 3l )
Als erstes nehmt ihr euch die Hähnchenbrust vor. Die wascht ihr, tupft sie trocken, entfernt Fett etc. und schneidet sie dann in dünne Scheiben.
Im nächsten Schritt nehmt ihr die Tüte, gebt etwas Olivenöl, Teriyaki Sauce, Sojasauce, 1 TL Senf, etwas Pul Biber und ca 1 TL Honig oder braunen Zucker, einein Spritzer Zitrone und optional etwas Oregano dazu.
Knoblauch in feine Würfelchen schneiden (nicht vergessen, wer nicht nach Knoblauch stinken möchte, den Keim entfernen) und ebenfalls in den Gefrierbeutel geben. Nun das Ganze einmal gut durchkneten, so dass sich alles miteinander verbindet.
Hähnchenbrustscheiben dazu geben und nochmal vorsichtig gut mischen.
Beutel fest mit einem Clip verschließen und über Nacht in den Kühlschrank, so dass das Fleisch gut durchziehen kann.

Am nächsten Tag benötigt ihr noch:
  • eingelegtes Fleisch
  • Hamburger Buns
  • Ananas frisch oder in Scheiben aus der Dose
  • Zwiebelscheiben
  • Käse
  • Salat
  • Sauce (Ketchup, Mayo, Teriyaki ... alles was ihr mögt)
Für die Pommes aus der Tüte:
  • Kartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz, Paprika, Pul Biber, Pfeffer
  • 1 TL Senf
  • Rosmarin
  • 1 guten Gefrierbeutel ( 3l )
Backofen auf 200° Ober- Unterhitze vorheizen.
Kartoffeln waschen, schälen und in Streifen schneiden. Je feiner ihr die Streifen schneidet, desto schneller sind sie gar. Das Rosmarin waschen, trockentupfen und fein hacken, danach in den Gefrierbeutel ebenso mit dem Senf und den übrigen Gewürzen verfahren. Nun etwas Öl (aber wirklich nur etwas) mit in den Beutel geben, alles gut mischen und danach die Kartoffelsticks dazu
geben. Nochmals gut mischen und schön einzeln sortiert auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ab damit in den Ofen auf die mittlere Schiene.
Nun holt ihr das Fleisch aus dem Kühlschrank.
Falls ihr es so wie ich auf einem Blech macht, bei 3 Leuten lohnen so viel Pommes nicht und zudem gab es ja auch noch Salat und Nachtisch...
Nach ca. 8 - 10 Min. bei fein geschnittenen Kartoffelsticks, holt ihr das Blech mit den Pommes aus dem Backofen und legt Euer Fleisch auf die freie Seite.Wer hat kann es natürlich auch auf dem Grill grillen, dann ist es natürlich noch eine Portion leckerer.
Nun schaltet ihr den Backofen auf Grill. Temperatur erstmal bei 200° lassen. Nun könnt ihr schon mal die Buns aufschneiden und auf ein Blech mit Backpapier legen und Käse auf die Oberseite geben.
In einer beschichteten Pfanne nun die Ananasscheiben von beiden Seiten anbraten - so dass sie karamellisieren. Auf einem Teller seperat zusätzlich Zwiebelringe, Salat, wer mag Gurken etc. anrichten.
Das Fleisch aus dem Backofen kurz rausholen, wenden und mit etwas aber wenig braunem Zucker bestreuen und wieder ab in den Backofen für weitere 5 Minuten. Temperatur nun auf 250° erhöhen. Jetzt aber aufpassen und ab und zu reinschauen, nicht dass es verbrennt. Buns auch kurz in den Backofen geben, so dass der Käse schön schmilzt.
Jetzt nur noch alles aus dem Backofen holen. Fleisch auf die Brötchen legen, Ananasscheibe darauf, und jeder darf dann, je nach gusto, seinen Hambo weitergestalten.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen