Montag, 12. Oktober 2015

Walnuss Cantuccini mit Tonkabohne

Walnüsse treffen Tonka auf italienisch



Es hat sich herumgesprochen das ich gerne backe. Stellt euch vor ich habe dieses Jahr keine einzige Nuss gesammelt und habe statt dessen 18kg Walnüsse geliefert bekommen. Da ich es nicht mag das man was nicht verwurschtelt, hab ich mir jetzt schon mal ein paar Rezepte überlegt damit ich sie auch verarbeitet bekommt. Bei den Italienern wachsen Mandeln, also werden die genommen, bei uns sind es die Walnüsse - damit sie eine besondere Note bekommen - mit Tonkabohne. Meine Testesser waren alle begeistert. Ach ja und die Italiener sind hoffentlich nicht sauer weil ich sie etwas entfremde.


Man benötigt:
  • 250g Mehl
  • 2 Ei
  • 160g Zucker
  • 24g Butter 
  • 2 EL echten Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  •  Prise frisch geriebene Tonkabohne
  • 1 Prise Meersalz
  • 140g geschälte Walnüsse

Am Anfang sind da die Nüsse die erstmal geknackt werden müssen. Eine ganz schön anstrengende Arbeit.


Bis auf die Nüsse alles in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten. 
Mit feuchten Händen die Nüsse einarbeiten.


Teig in Folie einwickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.


Den Teig in 5 gleich große Teile teilen und daraus Würste machen (etwa so dick wie eine rote Grillwurst).


Backofen auf 200° Grad Ober - Unterhitze vorheizen.
Ab damit für 17 Minuten in den Backofen.


Rausholen, etwas abkühlen lassen - Backofen nicht abschalten!- dann in Fingerdicke Scheiben schneiden und die Scheiben auf die Schnittfläche legen.


Nochmals für 7 Minuten in den Backofen.


Die Cantuccini halten sich in einer Blechdose lange frisch, wenn sie einem nicht schon vom Backblech gegessen werden.



Etwas Badisch zum lachen: Die Frau die mir liebenswürdiger weise die Nüsse gebracht hat, hatte 2 Tage vorher zu meiner Kleinen gesagt: "DeNiss hab i dahem glosse" - Laura fragte mich dann :" Warum soll ich dir ausrichten das sie ihre Tochter zu Hause gelassen hat" -  ich musste ja so lachen - übersetzt : Die Nüsse habe ich jetzt zu Hause vergessen


Kommentare:

  1. Hallo Petra
    Oh dies sieht ja lecker aus, mit Nüssen kann man so vieles machen, du ich danke dir für den tollen Tipp!
    Komm gut durch die neue Woche und liebe Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm, Cantuccini will ich dieses Jahr auch mal wieder backen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    Mit dem Dialekt ist es so eine Sache *ggg*
    Da warst Du ganz schön fleißig.
    Danke für dieses feine Rezept, für alles mit Tonkabohne bin ich eh zu haben.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      hatte gehofft dem einen oder anderen damit zum lachen zu bringen.
      Zum Thema Tonka, da werde ich mir dann doch noch mal was einfallen lassen, den die Kombi ist genial!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Hallo Petra,
    tolle Idee mit der Abwandlung. Bei der Menge an Nüssen kommen
    bestimmt noch ganz viele tolle Rezepte, ich freue mich schon.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra, habe vor ein paar Tagen deine Cantuccini gebacken, Sind sehr gut geworden und ich habe sie
    heute bei einer Schichtspeise mit versch. Creme benutzt. Super Sache. Danke für das Rezept.
    Grüße Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      das freut mich jetzt! Ist einfach toll wenn man auch mal Rückmeldung bekommt wie es geklappt und vor allem geschmeckt hat!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen