Freitag, 25. Dezember 2015

Hirschgulasch slow cooking

Hirschschmortopf mit Spätzle der nicht so wildig schmeckt


Dieses Jahr bin ich auf Nummer sicher gegangen, alles ohne Stress. Hatte am 18. Dezember schon mein Weihnachtsessen fertig gemacht und ins Gefrier. So konnte ich mir sicher sein das es lecker ist, konnte ja schon versuchen und hatte heute keinerlei Stress. Natürlich geht das nicht nur zu Weihnachten, sondern immer - aber gerade dann wenn man die Garantie haben möchte das es perfekt ist, ist das eine gute Alternative. Warum nicht wildig - lege das Fleisch nicht in Buttermilch und auch an den Gewürzen ändere ich gegenüber einem Rinderschmorbraten nichts.


Man benötigt:
  • 500g gutes Hirschgulasch (Freiwild)
  • 1 Mohrrübe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika 
  • etwas Lauch
  • ein kleines Stück Sellerie
  • 2 getrocknete Tomaten
  • Pul Biber, Meersalz, Paprika, Pfeffer
  • Oregano
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/8l Rotwein
  • 3/4l Rinderbrühe


Als erstes holt ihr euer Fleisch aus dem Kühlschrank, wascht es und trocknet es. 



In mundgerechte Stücke schneiden.
Mit den Gewürzen würzen.


Das Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden.


In einem großen schweren Topf Fett richtig heiß werden lassen. Fleisch richtig kross anbraten.


Gemüse und Tomatenmark dazu geben und erstmal kurz mit anbraten.
Mit Rotwein ablöschen.


Den Rotwein schön einköcheln lassen. 
Oregano dazu geben. 


Brühe dazu geben und jetzt nochmal aufkochen lassen. Temperatur auf niedrigste Stufe stellen, Deckel drauf und nun mindestens 1 1/2 Stunden ziehen lassen.


Nun mit etwas Saucenbinder abbinden.
Dazu Spätzle machen - KLICK HIER


Nun wünsche ich euch allen gutes Gelingen und vor allem ruhige und stressfreie Feiertage. An dieser Stelle auch ein dickes Dankeschön an alle die mir ein Kommentar hinterlassen - da freue ich mich immer!


1 Kommentar: