Dienstag, 17. Januar 2017

Franzbrötchen mit Streusel

Franzbrötchen zum Abschied


Was könnte man einem Hamburger zum Abschied schenken? Da musste ich nicht lange nachdenken, denn er liebt Franzbrötchen mit Streusel, die es ja nur in Hamburg gibt und da er jetzt erstmal mit seiner Familie Vietnam unsicher macht und danach ins tiefste Schwabenland zieht, dachte ich passt das ganz gut. Auf diesem Weg alles erdenklich Gute - war ne schöne Zeit mit Dir!

 


Zutatenliste:
Hefeteig:
  • 15g Hefe
  • 80g lauwarmes Wasser
  • 70g Zucker
  • 600g Mehl
  • 200g Sahne
  • 3g Meersalz
  • 50g Butter zimmerwarm
  • 75g eiskalte Butter

Füllung:

  • 100g Zucker
  • 30g Butter
  • 10g Zimt


Streusel:
  • 1 Eigelb zum einpinseln 
  • 30g Mehl
  • 22g Butter
  • 25g Zucker

Hefe wie ja so üblich in einer Schüssel mit lauwarmen Wasser und Zucker lösen.
Mehl und die restlichen Zutaten dazu geben. Alles mindestens 10 Minuten zu einem Teig zusammen kneten.


Diesen nun erstmal auf doppelte Größe gehen lassen.


Teig auf einer Arbeitsplatte rechteckig auswellen.


Die kalte Butter zwischen Backpapier dünn ausrollen und in die Mitte des Teigrechtecks legen. 


Teig zusammen falten und der Länge nach nochmals ausrollen und zusammenfalten.
Für 1 Stunde in den Kühlschrank.


Den Teig aus der Kühlung holen und nun die breite Seite lang ausrollen und wieder zusammen falten. Wieder für 1 Stunde in den Kühlschrank.
So nun nochmal der Länge nach ausrollen, falten und in den Kühlschrank für 1 Stunde.


Nun den Teig zu einem Rechteck dünn auswellen.


In einem Topf Butter mit Zucker und Zimt karamellisieren.


Dieses Gemisch nun auf dem Teigrechteck gleichmäßig verteilen.


Zu einer Rolle aufrollen.
Stücke abschneiden und mit einem Holzkochlöffel zu einem Franzbrötchen verwandeln.


Franzbrötchen auf ein Blech mit Backpapier legen und wer will mit Eigelb bestreichen - hab es auf Grund der Streusel weg gelassen.


In eine Schüssel Mehl, Zucker und Butter krümelig kneten.


Die Streusel über dem Franzbrötchen verteilen.
Backofen auf 180° Ober - Unterhitze vorheizen, in der Zeit können sie nochmals gehen.


Für 20 Minuten backen.


Es waren genug für alle da und meine Familie war begeistert. 

 
Liebe Grüße Petra 



 

Kommentare:

  1. Franzbrötchen kenne ich gar nicht, aber die sehen toll aus! Aber du weißt ja...mit meiner Abneigung gegen Zimt wäre das leider nichts für mich. Auf jeden Fall eine schöne Geste, die Brötchen zum Abschied zu verschenken!
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich bin auch ein großer Franzbrötchen-Fan! Leider finde ich die in München nicht, aber bei meinem Hamburg-Besuch hätte ich mich am liebsten reingelegt in diese Teile! Evtl. kann ich sie ja jettz doch mal nachmachen... Danke fürs Rezept!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber ein leckeres Abschiedsessen geworden :) Ich habe noch nie Franzbrötchen gegessen, erst recht nicht mit Streuseln drauf. Aber sie sehen köstlich aus!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Kenne ich gar nicht, bedaure ich aber bei dem Anblick. :D

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Petra,
    die sehen ja so lecker aus! Danke für die tollen Bilder und das Rezept, die werde ich sicher ausprobieren!
    Hab einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra,
    Ich liebe Franzbrötchen ...
    Selbst habe ich sie allerdings noch nie gemacht.
    Es hilft jetzt alles nichts, ich brauche diese leckeren Teile.
    Hoffentlich bekomme ich sie auch so toll hin.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      die machst du mit links, hast ja fast das selbe gemacht :) - einfach dicker abschneiden und mit dem Rührlöffel eindrücken.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  7. Leeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeecker, lieferst du auch außer Haus ;o)?
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      klaro, doch ich vermute das du in Norddeutschland lebst und das wäre dann doch etwas weit :) aber hier in der Gegend kein Thema!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  8. Die sind lecker, gelle???
    Ich liebe Franzbrötchen! Beimir müssen sie orfentlich kleben oben darauf, fast *matischig* sein.
    Leider kann man *echte* Hamburger Franzbrötchen nirgends kaufen.
    So ähnlich wie du mache ich meine auch!!! YUMMY!
    Hab eine schöne restliche Woche!
    LG Britta
    (Sorry, aber im Moment ist hier soviel los, das ich kaum Zeit habe zum Bloggen... Nicht traurig sein!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      da wohnst du in Hamburg und da gibts keine gescheiten, jetzt dachte ich.... in Süddeutschland gibt es die überhaupt nicht, noch nicht mal in schlechter Qualität :)
      Das du nicht bloggst bei dem was ich auf den Bildern gesehen habe ist mehr als verständlich, da hätte ich dazu auch keine Lust! Zudem habe ich ja auch noch so viele alte Blogbeiträge bei dir zu erkunden ....
      Liebe Grüße und alles Gute und hoffe das du nicht gesundheitliche Schäden davon trägst!
      Petra

      Löschen
  9. Liebe Petra,
    endlich mal wieder was, das ich auch kenne (und mache)
    Mit solchen einfachen "Scheißerchen" macht man die Familie einfach glücklich *gg*

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  10. Ach was sehen die lecker aus.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Petra!

    Du weißt ja- ich liebe Franzbrötchen!
    Selbstgebacken sind sie einfach spitze!
    Ich bin sicher, dass sich die Mühe gelohnt hat und die Brötchen spitze ankamen!

    Ich schicke Dir ganz liebe Grüße! Ellen

    AntwortenLöschen