Sonntag, 2. Juli 2017

Italienische Taler - Gesund naschen ohne Zucker

Italienische Taler


Da gibt es ein ganz lieben Mensch der nichts süßes mag sondern lieber was herzhaftes genießt. Daher stand fest, der liebe Mensch bekommt von mir was ganz besonderes. Etwas was es nirgends gibt und schon garnicht in nem Laden zu kaufen.


Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an meine Hustenkekse. Das war die Grundidee. Nach vielen Fehlversuchen und rumprobieren ist es mir gelungen einen Taler zu kreieren der mehr als deftig ist. Er ist mürbe, würzig, hat eine angenehme schärfe und einen crunchy leicht süßlichen Teil.


Leider ist es als Haufen Krümel angekommen und hat zudem auch noch viel zu lange gebraucht bis es zugestellt wurde. Also war es wohl mal ehr ein Schuss in den Ofen als eine freudige Überraschung.
Von Bekannten hatte ich gesagt bekommen das ich sie doch vermarkten soll, doch nach dem Desaster weiss ich warum ich so was besser lasse.
 


Also für alle die sie testen wollen:
  • 20ml bestes Olivenöl
  • 100g zimmerwarme gute Butter
  • 75g Pecorino am Stück
  • 75g Parmesan am Stück
  • 150g Mehl Typ 00
  • 1 Stängel frischen Rosmarin
  • 1 Hand frischen Thymian
  • 1 Hand frischen Oregano
  • 3 getrocknete Tomaten (keine eingelegten)
  • 1 Prise gutes Meersalz
  • 1/2 TL Pul Biber


Die Kräuter waschen, trocken tupfen und vom Stiel entfernen.


Olivenöl mit den Tomaten und den Kräutern in einen Schredder geben.


Alles sehr fein - aber nicht zu Brei schreddern.


Butter in eine Schüssel geben und die Kräuter-Tomaten-Öl-Mischung dazu.


Mehl, Salz und Pul Biber dazu geben.


Parmesan und Pecorino frisch hobeln 


und in die Schüssel geben und alles zu einem Teig verkneten.


Diesen nun auf eine Frischhaltefolie geben und zu einer langen Wurst formen.


Ab damit für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.



Backofen auf 180° Ober- Unterhitze vorheizen.


Rolle in ca 5mm dicke Scheiben schneiden.


Die Scheiben auf ein Backblech legen.
Für 18 - 20 Minuten backen und kurz auf dem Blech auskühlen lassen.


Das Werk ist vollbracht! 


Wünsche euch allen viel Spaß beim nachbacken. Liebe Grüße
Petra

Kommentare:

  1. Liebe Petra, was du alles für gute Ideen hast. Mir gefällt auch die Machart, die Rolle und aufschneiden, backen, fertig. Super. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nei einem anderen Versuch habe ich es versucht auszurollen :) alles nur verbröselt. Daher kam mir dann es wie bei den Cantuccini zu machen.
      Liebe Grüße nach Wien
      Petra

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    es ist schade, dass die Kekse nur als Krümel angekommen sind, denn du hast dir solch eine Mühe gemacht und die Taler schmecken bestimmt gut. Ich habe auch immer große Bedenken, wenn ich etwas Zerbrechliches verschicken muss. Aber die Krümel konnte man sicher noch essen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      klar aber für einen selbst ist das doch sehr unangenehm! Zudem ist es ja auch nicht schön wenn man einen Keks möchte und da liegen nur Bröckel...da macht genießen keinen Spaß.
      Liebe Grüße und noch einen schönen Restsonntag
      Petra

      Löschen
  3. Köstlich ... kann mir gut vorstellen wie die schmecken - nur noch Gläschen Rotwein dazu und gut!!!
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja genau das richtige für eine laue Sommernacht auf der Terasse oder Balkon.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Petra, deine italienischen Taler stelle ich mir perfekt zum BBQ als Vorspeise oder Beilage vor!
    Und gegen das Zerbröseln gibt's doch bestimmt einen Trick, den wir nur noch nicht kennen ;-)
    Die frischen Kräuter habe ich jedenfalls alle parat, aber das Pul Biber kenne ich nicht.
    Ich hoffe du hattest einen ruhigen Sonntag ohne viel Wuselei etc.
    Jetzt wünsche ich dir noch einen angenehmen Sonntagabend.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Naddel,
      Pul Biber ist türkisches ist getrocknete, geschredderter milder (schwarzer Pul Biber) oder scharfer Paprika (roten Pul Biber) - wenn du Döner essen gehst und er dich frägt scharf? Dann tut er genau dieses auf deinen Döner :)
      Gibt es in jedem türkischen Supermarkt.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  5. Herzhafte Kekse, super Idee.
    Die passen bestimmt gut zu einem Glas Wein.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      denke schon :) - vor allem passen sie zu einer lauen Sommernacht - und beinhalten keinen Zucker - das bisschen Butter und Käse vernachlässigen wir auch :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  6. Hallo Petra!
    Die Zutaten versprechen schon sehr viel - bestimmt mega lecker!
    Zu den zerbröselten Keksen fällt mir eine Anekdote ein: Eine Cousine von mir, die bei der Stadtverwaltung arbeitet, bekam per Dienstpost ein Dankeschön von einem Kollegen aus anderen Dienststelle. Der Umschlag enthielt eine Packung Giotto. Leider hat die Poststelle einen fetten Eingangsstempel auf den Umschlag gemacht. Das war es dann mit den Giottos... :-)
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      also an der Verpackung lags kaum, die haben sogar ne Bleckdose zerdrückt. Da hätte ich es wohl in eine Metalldose geben müssen damit es heil geblieben wäre.
      Aber das mir dem Giottos ist so richtig typisch....super wichtig so ein Stempel :)
      Aber sie hätte daraus noch Likör machen können :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
    2. Vielleicht hat sie sie auch zerbröselt noch gegessen. Das weiß ich nicht, ist lange her. Aber ich kann heute noch drüber schmunzeln! :-)
      LG!

      Löschen
  7. Liebe Petra,
    deftige Kekse habe ich bisher noch nie gegessen, ich bin ja eine richtige Naschkatze ;). Klingt aber sehr lecker. Danke für das Rezept.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    das dürfte etwas für mich sein!
    Denn ich mag es ja auch lieber herzhaft, anstatt süß.
    Beim nächsten Einkauf muß ich mal schauen ob ich diesen Käse bekomme. Parmesan habe ich zumindest schon einmal immer daheim.

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Petra,
    WOW sieht das lecker aus, da würde ich am liebsten gleich zugreifen!
    Vielen Dank für das schöne Rezept.

    Herzliche Grüße aus H'Heim,
    Frau Augensternchen

    AntwortenLöschen
  10. Deftige Kekse, das ist mal ganz was anderes.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen