Mittwoch, 24. September 2014

Ameretti

Ameretti, mit denen man auch einen Italiener glücklich macht


Die Sommerferien in Baden-Württemberg neigten sich dem Ende und für den 1'ten Schultag braucht man ja schon so einen kleinen Seelentröster. Wer kennt das nicht mehr, der erste Tag zur Arbeit oder der erste Schultag nach den Ferien. Meine Kiddys sind es gewohnt, dass in ihrer Vesperdose dann was richtig Leckeres und Süßes drin ist. Diesmal, wenn es auch schon etwas her ist, waren es diese kleinen Scheißerchen wie ich sie nenne. Super lecker. Der liebe Italiener im Geschäft, war ganz arg traurig, als er sie gegessen hat, da die Kollegen natürlich auch welche abbekommen haben.. Nicht weil sie nicht gut sind, nein, weil er Sehnsucht nach zu Hause in Italien bekommen hat. Wie bei mir so üblich, hab ich sie etwas umgewandelt. Also wer sie testen möchte - Frau S. hier das versprochene Rezept.


Ihr benötigt:
  • 150g geriebene Mandeln
  • 75g Haselnüsse
  • 2 Eiweiß
  • etwas Zitronrnabrieb
  • 1/3 Fläschchen Bittermandelaroma
  • 180g Puderzucker
  • 20g Vanillezucker 



Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verrühren. Das war's eigentlich schon. Nun nehmt ihr ein Backblech mit Backpapier und formt mit nassen Händen die kleinen Kügelchen bis der Teig aufgebraucht ist. Injedes mit dem Zeigefinger einmal drücken. Perfekt. Handtuch drüber und mindestens 6 Std. trocknen lassen. Hatte den Teig samstagabends gemacht und sonntags sind sie dann, nachdem die Brötchen fertig waren, in den Backofen gekommen.


Backofen auf 150° Umluft vorheizen und die kleinen Teilchen für 15 Minuten backen.
Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


Am besten bleiben sie in einer Dose frisch, doch bei uns brauche ich die Dose erst gar nicht, gibt so viele Abnehmer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen