Samstag, 11. Oktober 2014

Frühstück auf amerikanisch Pop- Tarts

Pop-Tarts - süßes Pausenbrot



Es erinnert mich an meine Jugend - Deutsch - Amerikanisches Freundschaftsfest in Heidelberg. Es gab wirklich alles - Reeses, Rootbeer, Chilli, Hot Dog, BBQ, und diese Tarts. Damals nur mit Zucker und Zimt, aber sie schwebten mir immer im Hinterkopf. Tja die Jugend, lange ist es her, aber für ein gutes Vesper im Geschäft oder für unsere Kleine in der Schule genau das richtige. Mein Mann war ja der Meinung man könne sie ja auch mal deftig machen, aber das ist noch Zukunftsmusik.

Ihr benötigt hierfür:



  • 250g Mehl
  • 200g Butter
  • 70g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 gute Prise Meersalz
Für die Füllung:
  • Zucker / Zimt
  • Marmelade
  • Apfelkompott
  • Frischkäse / Marmelade
  • Erdnussbutter
  • oder einfach gesagt was ihr mögt
 Guss: 
  • Puderzucker - Zitronensaft




Als erstes stellt ihr aus den Zutaten einen Mürbteig her. Geht ganz einfach, alles in eine Schüssel geben und kneten. Je nach Mehlqualität kann es auch etwas mehr sein. Packt den Mürbteig in Frischhaltefolie und legt ihn dann bitte für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Falls sich jemand fragen sollte, warum kommt die immer mit ihrem Kühlschrank und der Wartezeit, ist ganz einfach. Der Mürbteig wird sonst nicht cross. Ihr könnt ihn gerne vorher schon ausstechen, dann aber danach kühlen. Auf deutsch ist egal ob ihr ihn als Kugel kühlt oder schon in der zu backenden Form, Hauptsache ist er wurde gekühlt.


Zum Ausstechen der Platten benutze ich einen Deckel von einer Gefrierbox, so sind die Tarts gleichmäßig und für die Runden ein kleines Weinprobenglas.



Unterteile aufs Blech setzen und nach Herzenslust bestreichen. In diesem Fall Zucker/Zimt, Marmelade/Frischkäse, Erdnussbutter und bei den runden mit Apfelkompott.


Backofen jetzt schon vorheizen auf 170° Umluft.
Deckel auf die belegten Poptarts setzen und mit einer Kuchengabel zusammendrücken. Mit der Gabel ein paar mal einstechen.


Bei denen mit Apfelfüllung hab ich noch ein paar Schnitte rein gemacht.
Die Apfelfüllung geht ganz schnell - Apfel schälen, in kleine Würfelchen schneiden, mit etwas Wasser in einen Topf geben, mit Zucker/Zimt bestreuen und köcheln lassen, bis die Äpfelchen weich sind.


Die Pop-Tarts nun für 20 Minuten in den Backofen.



Die Küche erfüllt sich nun mit einem wunderbaren Duft aus Zimt und Plätzchen.
Aus Puderzucker und Zitronensaft ein Guss herstellen und die Pop-Tarts damit bestreichen.



Kommentare:

  1. Hallo liebe Petra!

    Mjam, das sieht aber gut aus. Das wäre doch jetzt etwas, so lecker zum Kaffee am Sonntag Nachmittag.
    Das lässt sich sicher efür die nächste Woche einrichten. Danke für's Rezept! Und vielen Dank für den Tipp mit dem Kühlen....

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Oh man, da läuft mir doch schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Herrje, meine Hüften...

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      bei dem was du im Garten ackerst, kann da garnicht ansetzen :)
      Gruß
      Petra

      Löschen
    2. Liebe Petra B, da hast Du doch irgendwie recht, zumindest habe ich in diesem Jahr nicht zugenommen, das ist doch schon mal nicht schlecht aber ich bin aber auch eine kleine Naschkatze und muß mich immer sehr beherrschen, vorallem abends und Beherrschung fällt immer schwer, weil die Begierde auf etwas Köstliches wahrscheinlich aus den tiefsten Tiefen des Menschen herauskommt, wo wir nicht so richtig hinkommen und wahrscheinlich auch gar nicht so richtig hinwollen, um es auszumerzen ;-).

      LG Petra K.

      Löschen
  3. Liebe Petra,
    jetzt habe ich mich durch deine leckeren Rezepte gestöbert und habe Hunger - nachts um halb zwei!!! Noch Fragen ♡
    Die Poptartes esse ich auch am liebsten mit Apfelmus und Zimt.. yammie :-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Janke

    AntwortenLöschen