Mittwoch, 29. Oktober 2014

Kürbis-Tomatensuppe mit Kartoffelbreiwaffel

Kürbissuppe mit Kartoffelbrei - Küchle aus dem Waffeleisen

Nachdem meine jetzt ja Kürbissuppe essen, musste ich ja gleich mal experimentieren, besser geht ja immer. Zudem hatte ich ja noch Kartoffelbrei vom Vortag übrig, der ja auch noch verwurschtelt werden sollte. Wegwerfen finde ich nicht gut, man kann auch aus Resten ein super leckeres Essen zaubern! Zudem erinnert mich das an meine Kindheit, da hat meine Mutti immer am nächsten Tag für uns Kinder so kleine Taler aus dem selben Teig in Butter ausgebraten. Aber da hab ich ja wieder das Geruchproblem das ich umgehen wollte.

Ihr benötigt:

Kürbissuppe:
  • 1 kleinen Hokkaido
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 1 EL Biber Salçası
  • Meersalz, Pfeffer, Pul Biber, Zimt
  • Petersilie fein gehackt

 
Kartoffelbrei- Waffeln:
  • Kartoffelbrei
  • Paniermehl
  • 1 Ei
  • Meersalz, Pul Biber, Muskatnuss
 

Als erstes fangt ihr mit der Suppe an, die braucht am längsten. Hokkaido waschen, trocknen, halbieren, Kerne entfernen (die kann man super gut auf ein Backblech legen und die Kerne trocknen, danach Schälen und ins Brot oder Müsli mit rein geben)
Nun in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch auch in Würfel schneiden.
Nun etwas Olivenöl und Butter in einen Topf, das ganze an dünsten.

Tomatenmark und Biber Salçası dazu geben, kleine Prise Zucker darüber als auch schon mit Salz, Pul Biber und Pfeffer. Alles gut durcheinander machen.

Mit der Brühe ablöschen

Petersilie dazu geben. Deckel aufsetzen und das ganze nun bei schwacher Hitze 30 Minuten köcheln lassen. Sie Farbe die da entsteht ist einfach so richtig Herbst.
Das Waffeleisen schon mal bereit stellen.
Den Kartoffelbrei in eine Rührschüssel geben. Ei, und etwas Paniermehl dazu geben.

Bitte jetzt nicht fragen wieviel Paniermehl, das seht ihr wenn ihr alles mit der Gabel durcheinander macht! Reibt schon mal etwas Muskatnuss und gebt es mit den anderen Gewürzen dazu.
Ihr müsst hinterher einen klebrigen Teig haben, 
Hoffe das Foto hilft um die Konsistenz darzustellen!

Ist in etwas wie Semmelknödelteig.
Nun das Waffeleisen anheizen. Backofen auf 80° vorheizen (Waffeln warm halten)
Bis das Waffeleisen so weit ist, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und eine gute Prise Zimt dazu geben. Jetzt müsst ihr diese nur noch warm halten.


Ca. 1 EL Kartoffelbreiteig ins Waffeleisen und dies dann schließen.
Wenn das Kontrolllicht an geht noch 1 Minute dazu geben dann sind sie fertig.


Mit dem restlichen Teig genauso verfahren. Die Waffeln im Backofen warm halten.
Nur zur Info: in Butter in einer Pfanne raus gebraten sind sie auch sehr lecker. Man kann auch noch etwas Parmesan mit in den Teig mischen.


Die Waffeln reicht ihr nun zu der Suppe! Das schmeckt richtig gut und ist eine richtige Alternative zu Fladenbrot und Co.


Kommentare:

  1. Hallo Petra!

    So ähnlich mache ich meine Kürbissuppe auch. Nur anders gewürzt. Seeeeehr lecker. Es ist ja eine klasse Idee, Waffeln aus Kartoffelbrei zu machen. Ich kenne auch nur die Fladen aus der Pfanne. Ich mache sie auch immer noch, aber wegen der Geruchsentwickung und weil es auch fettärmer ist, in der beschichteten Pfanne und ohne Fett. Das klappt auch. Nächstes Mal gibt es aber Waffeln! :-)

    Einen schönen Abend wünscht Dir Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra, das mit dem angebratenen Kartoffelbrei gab es bei uns auch, danke für die Rückführung der Erinnerung!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lecker, habe die Suppe heute zum z'Mittag gekocht. Mit ein paar kleinen Änderungen.
    Da heute Helloween ist durfte ich die Schale nicht kochen. Daraus muss eine Laterne werden für heute Nacht.
    Anstelle von Paprikapaste nahm ich 1 EL "Confitura die Chilli" original als "Confitura die Pepperoncino" bekannt
    (Coopzeitung vom 25.11.2014 und nach dem Pürieren verfeinerte ich die Suppe mit 3 EL Créme Fraiche (Smetana).

    Viele Grüsse, Urs

    AntwortenLöschen