Montag, 8. Dezember 2014

Ungarisches Gulasch mit Gemüsereis

Rindergulasch mit viel Paprika


Ein richtig deftiges ungarisches Gulasch, mit viel Paprika, der ja bekanntlich sehr viel Vitamin C haben soll. Dazu mal keine Spätzle oder Knödel sondern einfach Reis und Salat. Letzt wurde ich gefragt wie macht man eigentlich Reis ohne Kochbeutel. Da ich meinen Reis am liebsten im türkischen Supermarkt kaufe, da dort das Preis Leistungsverhältnis stimmt, finde ich, ist mir gar nicht aufgefallen das es im Supermarkt schwer ist Reis ohne Kochbeutel zu kaufen.
Daher diesmal ein komplettes Mittagessen.



 Für das Gulasch:
  • 500g mageres Rindfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Paprika
  • 1 kleine Mohrrübe
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1/8 l Rotwein
  • 3/4 l Rinderbrühe
  • Paprika, Pul Biber, Meersalz, Pfeffer


 Für den Reis:
  • 1 Tasse Reis
  • 1 1/2 Tassen Wasser
  • 1 Prise Curry
  • 1 Prise Safran (wer hat)
  • 1/2 TL Gemüsebrühe


Als erstes wieder das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass es Zimmertemperatur hat.
In der Zeit könnt ihr ja schon mal das Gemüse putzen und klein schneiden. Es sollten wirklich sehr kleine Würfelchen sein.
Nun das Fleisch in schöne mundgerchte Stücke schneiden, alle Sehnen und das Fett entfernen.
Mit Paprika, Pul Biber würzen.

In einem großen schweren Topf Fett erhitzen, sobald dieses richtig heiß ist das Fleisch hinein geben und schön cross anbraten. Gemüse dazu und dieses auch kurz anbraten. Nun das ganze mit Rotwein ablöschen und diesen verköcheln lassen.


Tomatenmark, nochmals eine richtige Ladung Paprika dazu und mit der Brühe löschen.


Nun den Deckel drauf, Temperatur auf die niedrigste Stufe drehen und so für ca 1 1/2 Stunden vor sich hin ziehen lassen. Es soll nicht kochen, nur leichte Blasenbildung wie auf dem Bild zu sehen.
Nur noch die Sauce abschmecken und andicken und das Gulasch ist fertig.
25 Minuten bevor das Gulasch ferig ist, stellt ihr einen mittelgroßen Topf mit etwas Olivenöl auf den Herd. Curry und wer will Safran zum Öl und dieses erstmal erhitzen.


Nachdem dieses heiß ist gebt ihr den Reis hinzu. Nun müsst ihr ständig rühren. Der Reis muss richtig glänzen.

Mit dem Wasser ablöschen, Brühe (instant) dazu geben und weiter rühren bis das Wasser kocht. 


Jetzt könnt ihr hier die Temperatur auf die niedrigste Stufe stellen, Deckel aufsetzen. Nach ca. 15 Minuten ist der Reis fertig. Bitte aber erst probieren, nicht gleich umfüllen.


Dazu noch einen schönen bunten Salat - je nach Jahreszeit - und schon kann man essen.
Übrigens Gulasch lässt sich super eingefrieren! Also lohnt es sich eine Portion mehr zu machen, so hat Mann was zu essen wenn Frau nicht da!

Ach ja man bräuchte eigentlich keinen 3/4l Brühe - ein 1/2 l reicht völlig aus, aber der Schwabe liebt Saucen, da muss alles schwimmen. Kann ich zwar nicht verstehen, aber ist halt einfach so.
Euch allen einen guten Start in die neue Woche
.

Kommentare:

  1. Fast genau sowas hatten wir heute auch auf dem Mittagsteller! Sieht wie immer sehr köstlich aus und wenn die Sauce genauso lecker war wie unsere, dann versteh ich, warum soviel davon auf dem Teller ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      Soßen kann ich eigentlich sehr gut und durch den Rotwein, das Gemüse und dem Fleisch das ja auch schöne Röstaromen hinterlässt ist die Sauce schon lecker, aber mein Mann könnte immer alles in Suppentellern essen, mit zusätzlich Löffel :) - außer es handelt sich um Fertigsaucen dann verzichtet er - ich kann garnicht verstehen warum ;)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Hmmm, sieht das lecker aus :-)
    Sowas geht immer, mein liebstes Soul Food...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das findet mein Mann auch! Zudem ist es praktisch da man es eingefrieren kann und wer hunger hat holt es sich aus dem gefrier und ab in den Topf warm machen. Ja ich weiß - aber Mikrowelle gibt es in meinem Haushalt nicht ;o) das dauert zwar etwas aber ist seine Zeit wert!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Guten Morgen, liebe Petra!

    Ach, sieht das wieder gut aus. Da bekomme ich gleich Appetit. Ich kaufe auch immer losen Reis. Man bekommt ihn schon ganz gut, aber irgendwie denken die meisten Leute, dass Reis kochen ohne Beutel schwierig ist. Gut, im Beutel ist es idiotensicher, aber auch im Verhältnis zu teuer. Man bezahlt das meiste Geld für die schicke Verpackung. Das wäre mal ein tolle Thema für einen Post. Reis und seine Garmethoden. ;-) hihihi...

    Einen schönen Tag wünscht Dir Ellen

    PS: ja, die Flasche geht wegen der Farbe an einen Mann. Wobei, die Idee mit dem Kaffeelikör mit Ouzo drin ist auch gut. Ich hab da auch ein nettes Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ellen,
      das mit dem Reis ist aber echt so, wobei je nach Sorte und die Art wie man ihn kocht anders ist. Safranreis z.B. wird Bissfest abgeschüttet und dann in einem geölten Topf mit Handtuch und Desckel weiter gegart. Aber mach ich mal ein Reis Post ;)
      Den Kaffeelokör tja das Rezept kenne sogar ich - aber der Bratapfellikör von dir hat ein paar Umdrehungen mehr :)
      Liebe Grüße und einen schönen Tag
      Petra

      Löschen