Montag, 26. Dezember 2016

Kartoffelbrot - es müssen nicht immer Brötchen sein

Kartoffelbrot und das Frühstück ist gerettet


Weihnachten ist fast rum, ruhig war es - das erste Jahr wo es bei uns was typisch Badisches gab, Schäufele mit Schupfnudeln und Kraut. Viele liebe Menschen haben an mich gedacht, sogar ein Nordlicht aus München was mich ganz arg gefreut hat. Im Geschäft habe ich wunderschöne Geschenke von zwei lieb gewonnen Kollegen bekommen - und auch eine wunderschöne Karte mit zwei Geschenken hat mich per Post erreicht, all das zeige ich euch natürlich und zwar zum Schluss. Jetzt frägt sich sicher der eine oder andere was mein Weihnachten mit Kartoffelbrot zu tun hat - für Schupfnudeln braucht man mehlig kochende Kartoffeln und die übrig gebliebenen habe ich zu diesem Brot verwurschtelt!



Zutatenliste:
  • 300g geschälte gekochte mehlig kochende Kartoffeln 
  • 1 EL Sauerteigextrakt
  • 2 TL Salz
  • 250g Mehl Typ 550
  • 150g Dinkelmehl
  • 1 EL feinstes Olivenöl
  • 10g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 300ml lauwarmes Wasser 

Die Kartoffeln mit den Händen oder mit dem Spätzlesdrücker zerdrücken.


Salz, Sauerteigextrakt und 200ml Wasser dazu geben und zu einem Brei rühren.
Nun einfach das Olivenöl und Mehl dazu geben.


In das Mehl die Hefe bröseln, bissele Zucker darüber streuen und die 100ml Wasser drüber und erstmal stehen lassen.


Nun das ganze mit den Händen oder der Maschine zu einem Teig verkneten.
Sollte er zu trocken sein noch etwas Wasser oder zu feucht etwas Wasser dazu geben.


Den Teig solltet ihr mindestens 10 Minuten kneten.


Nun erstmal auf doppelte Größe abgedeckt gehen lassen.


Nun kommt das Falten - wie beim Croissant.


Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und einfach mit den Händen lang ziehen und zusammen falten. Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen, das ganze wiederholen, nach weiteren 30 Minuten gehen nochmal wiederholen, dann allerdings nicht mehr abdecken sondern ein Brot formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.


Backofen nun auf 250° Ober-Unterhitze mit einer Auflaufform mit Wasser auf dem Boden anheizen.
Brot etwas wer will einmehlen.
Wenn die Temperatur erreicht ist Brot in den Backofen schieben.
Nach 15 Minuten die Temperatur auf 200° runterregeln, Ofentür öffnen, damit der Dampf entweichen kann.
Nochmals 30 Minuten backen.


Rausholen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
Das Brot ist super lecker - auch noch nach ein paar Tagen!


So nun wünsche ich euch allen ruhige Tage zwischen den Jahren und verabschiede mich mit wunderschönen Dingen die ich bekommen habe!
Petra

Danke an Ellen von LIBellenZAUBER, Frau E. und Herrn J.

Kommentare:

  1. Kartoffelbrot ist immer besonders locker - das mag ich daran. Deins sieht auch mega-köstlich aus! Außerdem eine tolle Resteverwertung!
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Locker - ja, aber das was ich daran so liebe das es nicht so furztrocken ist nach 2 Tagen sondern auch da noch richtig lecker auch nur mit Butter schmeckt.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Sauerteig, mal was anderes. Sieht köstlich aus. Schön, dass du entspannte Feiertage hattest. :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petra,
    Kartoffelbrot esse ich auch sehr gerne, hab es aber noch nie selber gemacht. Mit Deinem tollen Rezept werde ich mich mal dranwagen , danke dafür!
    Ich wünsche Dir nun eine schöne und entspannte letzte Woche im Jahr 2016 und einen guten Rutsch in ein gutes, glückliches und vor allem gesundes Neues Jahr 2017!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    Kartoffelbrot und Brötchen esse ich für mein Leben gerne.
    Dein Brotrezept werde ich gleich mal nachbacken :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    mal schauen ob du so wie wir es gleich warm isst mit Butter und mein Mann mit etwas Meersalz - ich hab ein bisschen Senf drauf... das war ja so was von lecker.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Kartoffelbrot mögen wir auch gerne, haben wir mal in einem Supermarkt entdeckt und es war sehr lecker! Brot habe ich in meinem Leben noch nicht oft selbst gebacken, aber es ist jedesmal ein Erlebnis!

    Ich wünsche dir eine schöne restliche 2016-Zeit und dass du gut ins neue Jahr rutschst!
    Für uns geht es in ein paar Stunden wieder auf die Reise!

    Liebe Grüße
    Jana und Aimee

    AntwortenLöschen
  7. Petra, für einen Franken rennst du mit Kartoffelbrot offene Türen ein ;)
    Danke für das Rezept. Das versuche ich heuer noch schnell zu testen (Brot geht bei uns ja immer ;))

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  8. Hört sich lecker an, ich habe gerade Sauerteig angesetzt, Planänderung?
    GLG Doris

    AntwortenLöschen
  9. Gern geschehen, liebe Petra!
    Uiiii, Kartoffelbrot! Das liebt mein Mann!
    Na, da weiß ich ja schon, welches mein nächstes Brot wird! Einfach super!
    Danke für das tolle Rezept!

    Ich schick Dir ganz liebe Grüße! Ellen

    AntwortenLöschen