Sonntag, 11. Januar 2015

Szegediner Gulasch

Gulasch Szegediner nach österreichischem Rezept aber mit Rindfleisch


Im Blog ist es derzeit sehr ruhig bei mir, tut mir auch ganz arg Leid, aber wir befinden uns mitten im Umzugsstress. Also ich verspreche auch ab Februar wird alles wieder besser! Am Samstag gab es auf jeden Fall mal wieder was vernünftiges zum Essen. Es ist nicht jedermann Sache mit dem Sauerkraut, aber ich finde so was richtig lecker, zudem ist es reich an Vitamin C was man ja in dieser Jahreszeit gut gebrauchen kann.

Man benötigt:
  • 700g mageres Rindergulasch
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose Sauerkraut
  • 1 rote Paprika (bei mir was es eine gelbe)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Becher Crème Fraîche
  • 1/4l Brühe
  • 1/8l Rotwein
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • Pfeffer, Meersalz, Pul Biber
Als erstes das Gulasch in mundgerechte Würfel schneiden und das falls noch vorhandene Fett weg schneiden.
Das Gemüse putzen und in kleine Würfelchen schneiden.
Die Tomaten aus der Dose holen, ohne den Saft und in kleine Würfelchen schneiden. 
Nun noch das Sauerkraut ganz ausdrücken so das kein Saft mehr dran ist.
Die Vorbereitungen sind somit erledigt und das Fleisch hat in der Zwischenzeit Zimmertemperatur angenommen.
In einem schweren Topf etwas Öl oder Schmalz erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Mit Paprika, Salz Pfeffer und Pul Biber würzen.
Das Gemüse mit dazu geben und auch kurz mit anbraten. Nun das Ganze erstmal mit einem Schwups Rotwein ablöschen. Die Tomaten dazu sowie das Tomatenmark.
Nun das Sauerkraut dazu geben.   Mit der Brühe ablöschen.


Alles gut durcheinander machen. Erstmal alles gut 30 Minuten köcheln lassen.


Nochmals ab schmecken, eventuell nachwürzen. Den Becher Crème Fraîche einarbeiten und nochmals etwas ziehen lassen.
Dazu gab es bei uns einfach nur Brot, passt aber auch super Kartoffelbrei dazu.



Wünsche euch allen einen schönen Sonntag und eine schöne stressfreie kommende Woche.

Kommentare:

  1. Ich persönlich kenne das Szegediner Gulasch erst seit kurzem. Mein Freund, mit österreichischen Wurzeln, hat es mir mal vorgestellt und ich war echt begeistert!
    Ist ein perfektes Wohlfühlessen, wie ich finde. Bei uns gibt´s dazu auch nur Brot oder auch einfach nichts. Und umso öfter man es aufkocht, desto besser schmeckt es.

    Sehr schöne Bilder! Liebe Grüße und dir auch noch einen schönen Restsonntag,
    Kinky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kinky,
      finde ich auch, ist ein wenig wie mit einem guten Chili :)

      Löschen
  2. Liebe Petra,
    Ich mag diese Gulasch sehr :-)
    Esse ich immer wenn ich in Österreich verweile...
    Jetzt muss ich es doch mal in Angriff nehmen.
    Ich wünsche Dir viel Kraft beim Umzug!!!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      vielen lieben Dank!
      Dir viel Spaß beim kochen....wobei deine Küchle wirklich gigantisch aussehen, die hätte ich heute auch gerne gegessen :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Hallo Petra!

    Ich mag dieses Gulasch sehr! Es eignet sich auch super für Gäste. Ich koche es so ähnlich, aber bei mir ist zum Beispiel noch etwas Abrieb einer Zitrone drin. Sehr leckere Bilder! Man bekommt direkt List auf das leckere Gulasch.

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      danke für den Tip!
      Werde ich das nächste Mal machen! Hätte ich ja auch drauf kommen können, mach ich ja beim Schmortopf auch :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Huhu liebe Petra,
    mein Mann und ich lieben Szegediner Gulasch und essen es mindestens 4x im Jahr :) Ich mache es allerdings mit Rind- und Schweinefleisch, etwas mehr Paprika und lasse es gute drei Stunden bei niedriger Temperatur köcheln bis das Fleisch fast zerfällt. Eine Frage habe ich noch: was ist denn Pul Biber ??? Hab ich noch nie was von gehört :D Ist das ein Gewürz ? Man lernt ja gerne dazu ;)
    Danke für das Rezept und die wie immer schönen Fotos. Ich wünsche Dir einen nicht allzu stressigen und reibungslosen Umzug.
    Sei lieb gegrüßt
    Michi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michi,
      jep das mit dem langasm schmoren ist eine super Idee!
      Pul Biber ist wie zermalene scharfe Paprika, bekommt man im türkischen Supermarkt.
      Hast du schon mal Döner gegessen? Das rote grobkörnige Pulver wenn er frägt: "scharf?"
      Liebe Grüße
      Petra
      P.S. Merci für die stressfreien Umzugswünsche!

      Löschen
    2. Ahhh, jetzt bin ich etwas schlauer :D Werde ich mal nach Ausschau halten. Meinen Döner esse ich nie scharf, deshalb war es mir wahrscheinlich auch kein Begriff :)
      LG Michi

      Löschen
    3. Das ist echt super zum würzen! Die Menge die bei manchen auf den Döner geben, tu ich nicht in mein Chili, aber probier es echt mal aus! Ist auch super günstig -> zwischen 1 - max. 2 € je nach Laden.
      In der Kürbissuppe, in meinen Ravioli, selbst in die Tomatensauce kommt ein bisschen rein!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen