Sonntag, 5. November 2017

Schupfnudeln

Badische Bubespitzle - schwäbisch Schupfnudeln


Heute gabs mal wieder bei uns was typisches aus dem Badnerland. Bubespitzle wie sie meine Oma schon gemacht hat mit Kraut und Schäufele. Eigentlich macht man das hier ja zu Weihnachten, doch bei uns gibt es das im Herbst! Diesmal hab ich es tatsächlich mal nicht vergessen Fotos zu machen und somit liefere ich nun endlich nach was ich schon so lange versprochen hab - das Originalrezept meiner Oma für Schupfnudeln.
Wer jetzt glaubt die kann man nur so essen irrt, die schmecken auch mit Apfelmus oder so mit nem Salat! 



Zutatenliste (3 Personen)
  • 250g Pellkartoffeln vom Vortag
  • 1 kleines Ei
  • Meersalz, Pfeffer, etwas Kümmel
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Mehl 

Am Tag zu vor die Kartoffeln waschen und ab schrubben und mit etwas Kümmel gar kochen.


Diese tja was auch sonst einfach mal stehen lassen.


Kartoffel schälen und mit der Kartoffelpresse (wer hat) oder wie ich im 
Spätzlesdrücker in eine Schüssel pressen.


Ein Ei dazu geben.


Meersalz, Pfeffer und frische Muskatnuss darüber reiben.


Nun erstmal 5 EL Mehl dazu geben, wird aber wahrscheinlich nicht reichen.


Sollte ein nicht mehr klebriger Teig entstehen.


Kleine Stücke abreisen und zu Bubespitzle rollen. Diese auf eine bemehlte Arbeitsplatte legen.


Einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser zum kochen bringen.
Schupfnudeln hinein geben.


Wenn diese oben schwimmen sind sie fertig und mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen.


In eine Pfanne ausreichend Öl geben. Schupfnudeln reinlegen und ganz langsam erhitzen.


Sobald sie etwas Farbe angenommen haben wenden, dann auch die Temperatur erhöhen und die Bubespitzle so lange braten bis sich schöne Krüschhtle bilden.


So nun könnt ihr sie wie wir als Beilage essen oder natürlich auch mit Apfelmus oder einfach noch ein bissele Speck in die Pfanne und Kraut...das gibt es hier in der Gegend immer auf Weinfesten oder auf dem Weihnachtsmarkt.


Euch allen viel Spaß beim nachkochen und ein guten Start in die neue Woche
Petra



 

16 Kommentare:

Ankes Stempelklatsch hat gesagt…

Hallo Petra!
Vor ein paar Tagen hätte ich dein Rezept für Schupfnudeln gebrauchen können. Da wollte ich ein Gericht kochen (Schweinefilet mit Lauchzwiebeln und Jägersauce), wo man diese zufügen sollte. Leider hatten sie bei uns im Supermarkt in der Kühltheke keine Schupfnudeln, da habe ich sie gegen Gnocchis ersetzt. Hat auch geschmeckt. :-) Nun könnte ich sie selber machen...
Liebe Grüße
Anke

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Anke,
ja ok...es hat lang gedauert .... aber aber ich habs jedes mal vergessen :)
Aber da sich das mit Lende, Jägersauce und Lauchzwiebeln lecker anhört denke ich das du es noch öfters machst...zudem passen die Teile ja auch zu so viel und vom Prinzip hast du ja Recht ist schon den Gnocchis sehr ähnlich :)
Liebe Grüße und nen guten Start Morgen in die neue Arbeitswoche
Petra

SimplyJaimee hat gesagt…

In unserer Region kommen Schupfnudeln nie bis gar nicht auf den Tisch, aber ich glaube mich zu erinnern, dass ich mal eine Portion in der Mensa auf dem Teller hatte :) Lang lang ist es her!!!

Liebe Grüße
Jana

Ein-kleiner-Blog hat gesagt…

Liebe Petra,
wenn die Schupfnudeln eine traditionelle Spezialität bei euch sind, dann ist das Gericht auch etwas für meine Blogparade:https://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2017/10/blogparade-was-isst-man-hier.html
LG Elke

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Jana,
klar ist ja auch etwas typisches von hier, aber das gibt es sicher auch bei euch im Supermarkt :)
Zumindest in Hamburg gibt die Teile auch fix und fertig zu kaufen.
Passt übrigens auch super zu einer Pilzfanne mit Sahnesauce!
Liebe Grüße
Petra

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Elke,
danke fürs dran erinnern! Da wollte ich ja auch ein Beutrag dazu beitragen. Wie die Zeit vergeht ... hatte ich komplett vergessen. Werd wohl alt :)
Liebe Grüße und Dir eine schöne Woche
Petra

Wolke.-.Sieben hat gesagt…

Hmmmm, ich liebe sie!!! ... ich mach meist eine große Menge und frier mir welche ein - wir lieben sie auch mit Zucker und Mohn, schau:
http://wolke-sieben-doris.blogspot.de/2012/01/gewuzelte-fastenspeise.html
Herzlichste Grüße,
Doris

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Doris,
hab mir deine gerade angeschaut, lecker!
Sag doch Bubespitzle kann man immer essen! Ob süß oder seftig - einfach genial!
Liebe Grüße
Petra

Kleiner Naehtempel hat gesagt…

hmmmmmm hmmmmmmmmm hmmmmmm...die schmecken selbt gemacht immer besser !!!

wünsche dir eine schöne woche

liebe grüße
birgit

BeautyChemCam hat gesagt…

Gott sieht das lecker aus. Ich kenne Schupfnudeln gar nicht. xD Gab's bei uns nie.

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Birgit,
wo du recht hast hast du recht! Aber sag mir ein Fertigprodukt das besser isr?
Den Versuch mach ich dann auch gerne und teste es :)
Liebe Grüße
Petra

Sylwia von stempel einfach hat gesagt…

Ich liebe diese Teile!
Bei uns werden sie immer selbstgemacht, die gekauften schmecken uns einfach nicht.
Sooo einfach und sooo legggggeeer!
GLG
Sylwia

Elena hat gesagt…

Liebe Petra,
Du zeigst hier eine meiner Lieblingsspeisen! Allerdings essen wir (Österreich) das mit Mohn - nicht die ganzen Körnchen, sondern durch eine Mühle gedreht. Reichlich Staubzucker kommt auch noch drauf. Dazu kommt meist Apfelkompott - natürlich auch selbst gemacht.
Ich liebe es!
Viele Grüße aus Salzburg
Elena

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Elena.
im badischen und schwäbischen ist man sie meist als Beilage oder eben mit Kraut aber manchmal auch mit Apfelmus. Das mit Puderzucker und Mohn kenne ich auch aus Bayern auch sehr lecker!
Liebe Grüße
Petra

Ein-kleiner-Blog hat gesagt…

Hier ist nun der Post mit allen Teilnehmern:https://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2018/02/teilnehmer-der-blogparade-was-isst-man.html
LG Elke

wascookstduheute hat gesagt…

Liebe Elke,
vielen Dank!
Liebe Grüße
Petra